Bei Augsburg: Eurofighter verliert Tanks

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Eurofighter der Bundeswehr (Archivbild).

Augsburg - Bei einem Überflug nahe Augsburg hat ein Luftwaffen-Kampfflugzeug vom Typ Eurofighter am Montag zwei Außentanks verloren. Die Luftwaffe rätselt, wie es dazu kam.

Wie die Luftwaffe am Montagabend mitteilte, wurden die über einem Wald- und Feldgebiet etwa 19 Kilometer von Augsburg entfernt verlorenen Tanks von Bürgern gefunden. Die Polizei sicherte die jeweils vier Meter langen Behälter mit einem Durchmesser von 80 Zentimetern, nachdem Spaziergänger sie gefunden hatten. Außerdem leitete die Luftwaffe Ermittlungen ein. 

Die Ursache für den Abwurf der Kraftstofftanks westlich von Augsburg war auch am Dienstag unklar. “Es gibt noch keine endgültigen Erkenntnisse. Die werden wir erst in ein paar Tagen haben“, sagte ein Luftwaffensprecher. Dies liege auch daran, dass nicht nur der Zwischenfall, sondern der gesamte Flug von der Planung bis zur Landung untersucht werden müsse. Unter anderem wird dazu der Pilot des Eurofighters befragt.

Generell sei es möglich, die Außentanks des Eurofighters in einer Notsituation abzuwerfen, erläuterte der Sprecher. Allerdings sei das nur über Wasser oder der Wüste vorgesehen. “Wir gehen davon aus, dass sie nicht absichtlich abgeworfen wurden.“ Mögliche Gründe könnten ein technischer Defekt oder ein Pilotenfehler sein.

Das Kerosin in den 1000-Liter-Tanks sei beim Abwurf bereits teilweise verbraucht gewesen, ergänzte der Luftwaffensprecher. Ob der restliche Treibstoff im Boden versickerte, konnte er nicht sagen. Insgesamt hatten zwei Kampfflugzeuge das Gebiet um Lindach, ein Ortsteil des Marktes Dinkelscherben, überflogen. Beide Maschinen sind in Neuburg a.d. Donau stationiert, gehören zum Jagdgeschwader 74 und befanden sich bereits auf dem Rückflug.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser