Traunsteinerin bei Unfall verletzt 

+

Hohenbrunn/Traunstein - Eine Traunsteiner Taxifahrerin ist auf einen Sattelzug aufgefahren und in eine Münchener Klinik gebracht worden.

Am 29. August, gegen 3.50 Uhr, kam es auf der A 99 in Fahrtrichtung Nürnberg zwischen der Anschlussstelle Hohenbrunn und Haar zu einem Auffahrunfall.

Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr eine 52 Jahre alte Taxifahrerin aus dem Landkreis Traunstein mit ihrem Fahrzeug, besetzt mit drei Fahrgästen aus Moskau, auf einen vor ihr fahrenden Sattelzug auf.

Schwerer Unfall auf der A99

Durch den Aufprall erlitt die Taxifahrerin mittelschwere Verletzungen am Kopf und musste mit dem Rettungswagen in eine Münchner Klinik verbracht werden. Großes Glück hatten die Fahrgäste im Taxi, eine 38 jährige Frau mit ihren zwei Kleinkindern, alle drei blieben, wie auch der 27 Jahre alte Lenker des Sattelzuges aus Weimar, unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden von 35.000 Euro.

Aufgrund der Bergungsarbeiten war die rechte Spur der Autobahn bis 7 Uhr gesperrt. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es jedoch zu keiner Staubildung.

Neben dem Rettungsdienst war an der Unfallstelle auch die freiwillige Feuerwehr Hohenbrunn im Einsatz.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Hohenbrunn

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser