Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntag ist Schluss

Atomkraftwerk Grafenrheinfeld kurz vor dem Aus

atom-grafenrheinfeld-dpa
+
Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld geht endgültig vom Netz.

Grafenrheinfeld - Nach mehr als drei Jahrzehnten wird das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld endgültig abgeschaltet. Nach Angaben von Betreiber Eon wird der Meiler am Samstag heruntergefahren.

In der Nacht zum Sonntag sollte das Kraftwerk dann endgültig vom Netz gehen. Der genaue Zeitpunkt sei aber noch unklar, sagte eine Unternehmenssprecherin. Das 1981 in Betrieb genommene Atomkraftwerk war bislang das älteste noch betriebene in Deutschland.

Das Aus des unterfränkischen Atommeilers läutet die zweite Phase des 2011 beschlossenen deutschen Atomausstiegs ein. Nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima wurden acht Kraftwerke sofort stillgelegt, darunter das niederbayerische Isar 1 in der Nähe von Landshut. Acht weitere Meiler sollen bis 2022 stillgelegt werden. In Bayern werden die zwei Blöcke in Gundremmingen 2017 und 2021 abgeschaltet, Isar 2 folgt dann 2022.

dpa

Kommentare