Keine großen Änderungen erwartet

Arbeitslosigkeit in Bayern nur wenig gesunken

Nürnberg - Der ausklingende Frühjahrsaufschwung hat den Arbeitsmarkt in Bayern im Juni nur mit wenig Kraft angekurbelt.

Schon in den Vormonaten hatten die jahreszeitlichen Sonderfaktoren weniger Schwung in den Jobmarkt gebracht als in den Boomjahren des Aufschwungs; 2012 war die Entwicklung allerdings bereits ähnlich verhalten gewesen. Die aktuellen Zahlen gibt die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit an diesem Donnerstag (27.6.) bekannt. Im Mai waren im Freistaat rund 255 500 Menschen auf Stellensuche, die Arbeitslosenquote lag bei 3,7 Prozent.

Von der Nachrichtenagentur dpa befragte Volkswirte erwarten, dass es aus bundesweiter Sicht auch im Sommer keine großen Veränderungen geben wird. Bereinigt um saisonale Faktoren sei in den kommenden Monaten sogar mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu rechnen, hieß es. Erst gegen Jahresende könnte es wieder sinkende Arbeitslosenzahlen geben, sofern die von einigen Experten erwartete Konjunkturbelebung eintritt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser