45 Infizierte bisher

Norovirus grassiert in Klinik: Krankenhaus nimmt keine Patienten mehr an

In einer Ansbacher Klinik ist das Norovirus ausgebrochen. Rund 45 Menschen sind bisher betroffen, nun wurde ein Aufnahmestopp verhängt.

Ansbach - Das erklärte ein Sprecher der Diakonie Neuendettelsau am Freitag, die Träger der Rangauklinik ist. Darunter seien Patienten und Mitarbeiter. Bis Montag herrsche in der Akut- und Rehaklinik Aufnahmestopp, um ein Ausbreiten der Magen-Darm-Infektion zu verhindern. Mahlzeiten gebe es außerdem erstmal nicht mehr vom Buffet, sondern in Einzelportionen. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Die Krankheit, die Erbrechen und Durchfall verursacht, sei im Laufe der Woche ausgebrochen, sagte der Sprecher. Die Ursache sei unklar. „Das Krankenhaus ist ein offenes Gebäude, in dem viele Leute raus und rein gehen.“ In den 140 Klinikbetten werden vor allem Erwachsene und vereinzelt auch Jugendliche mit Lungenkrankheiten behandelt. Für sie sei das Virus zwar auch ernst, aber richtig gefährlich sei es vor allem für Kleinkinder, sagte der Sprecher. Seit Donnerstag habe es keine Neuerkrankungen gegeben.

Das Norovirus ist sehr leicht übertragbar. Es gehört zu den weltweit häufigsten Erregern für plötzlich auftretenden Brechdurchfall und kommt oft in Alten- oder Kinderheimen vor.

Lesen Sie auch: Statt Karibik-Rundreise: 91 Passagiere auf Kreuzfahrt an Magen-Darm-Virus erkrankt

Und: Ein falscher Krankenpfleger arbeitet jahrelang in bayerischen Kliniken - die Zeugnisse hatte er daheim am PC erstellt, berichtet Merkur.de*

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Gudrun Holland, RKI

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT