16 Tonnen Sprengstoff und drei Reifen "durch"

Sattelzug auf A8 war wortwörtlich eine "rollende Zeitbombe"

Bad Aibling - Als wortwörtlich eine "rollende Zeitbombe" stellte sich ein Sattelzug aus Slowenien heraus.

Ein mit etwa 16 Tonnen Sprengstoff beladener slowenischer Sattelzug wurde am Mittwoch, gegen 15 Uhr auf der A 8 im Bereich Bad Aibling einer routinemäßigen Kontrolle unterzogen. Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim kontrollierte den 40-jährigen slowenischen Berufskraftfahrer der mit einem ordnungsgemäß gekennzeichneten Gefahrgut-Sattelzug unterwegs war. 

Bei der technischen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass beim slowenischen Sattelauflieger drei Reifen Schäden auf der Lauffläche aufwiesen, wobei das Stahlgewebe bereits sichtbar war. Bei der weiteren Durchsicht der erforderlichen Papiere konnte der slowenische Fahrer den für diesen Transport erforderlichen Befähigungsschein nach dem Sprengstoffgesetz nicht vorlegen. Dies wiederum wird als Vergehen nach dem Sprengstoffgesetz geahndet.

Der Transport wurde sofort unterbunden. Gegen den Fahrer wird nun ein Strafverfahren nach dem Sprengstoffgesetz eingeleitet. Außerdem ist die Hinterlegung einer empfindlichen Sicherheitsleistung angeordnet worden. Zur Weiterfahrt muss die Firma einen geeigneten Ersatzfahrer finden und die drei beanstandeten Reifen vor Ort gewechselt werden. Desweiteren muss auch die Transportfirma mit einer Anzeige rechnen.

Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim führt auch weiterhin solche Schwerlastkontrollen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit durch.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser