Zieht der Kita-Streik an der Region vorbei?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Besorgte Eltern können erst mal aufatmen. Die angekündigte Streitwelle der Gewerkschaft ver.di in Kitas zieht vorerst an der Region vorbei.  

Viele Eltern der Region reagierten mit Sorge auf die Ankündigung der Gewerkschaft ver.di. Aus Gründen eines Tarifkonfliktes bei Erziehern soll in Kitas bereits ab Freitag deutschlandweit und unbefristet gestreikt werden. Schnell stellen sich den Betroffenen wichtige Fragen: Wohin mit dem Kind, wenn ich keinen Urlaub bekomme? Oder: Gibt es vorübergehende Ersatzeinrichtungen? Diesbezüglich berichtet die Aiblinger Stimme von positiven Nachrichten aus dem ver.di Büro für den Bezirk: Gestreikt werden soll erst einmal vorwiegend in Ballungsräumen. Eltern können also zunächst aufatmen.

„Dennoch”, so die Aussage von Robert Metzger, stellvertretender Geschäftsführer des Bezirks, „kann es sein, dass der ländliche Raum dann bei einer eventuellen zweiten Streikwelle betroffen sein wird.” Doch dazu bedarf es Verhandlungen ohne Ergebnis zwischen Gewerkschaft und kommunalen Arbeitgebern.

Die Region wäre dann frühestens in zwei Wochen dran. Doch das, versichert Metzger, würden die betroffenen Eltern dann rechtzeitig erfahren.

af

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser