Benefizspiel für Opfer von Zug-Unglück erbringt Wahnsinnssumme

"Niemals hätten wir mit so viel Geld gerechnet!"

+
Bad Aiblings Bürgermeister Felix Schwaller, EHC-Trainer und Initiator Manuel Kofler sowie Charlott Stöckel und Dr. Werner Keitz von der Bürgerstiftung Bad Aibling (von links) freuten sich über die riesige Spendensumme.
  • schließen

Bad Aibling - Dass das Eishockey-Benefizspiel zwischen den Aibdogs und den Starbulls zugunsten der Opfer und Hinterbliebenen des schrecklichen Zug-Unglücks ein voller Erfolg werden würde, zeichnete sich angesichts der vollen Halle bereits letzte Woche ab. Doch die gesamte Spendensumme liest sich beeindruckend.

>>>Themenseite Zugunglück bei Bad Aibling<<<

Eintrittsgelder, Getränke- und Essensverkauf, Geldspenden, Sprade TV: Insgesamt unglaubliche 25.500 Euro sind für die Opfer und Hinterbliebenen zusammengekommen. Das wurde bei der Scheckübergabe vom EHC Bad Aibling an die Bürgerstiftung Bad Aibling am Montagvormittag am Eisstadion Bad Aibling offiziell bekannt gegeben.

Bad Aiblings hauptamtlicher Trainer und Initiator der Begegnung, Manuel Kofler, zeigte sich überwältigt: „Niemals hätten wir im Vorfeld mit so viel Geld gerechnet. Es ist einfach unglaublich schön zu sehen, was wir da gemeinsam in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben! Ein großes Lob auch an unsere Freunde aus Rosenheim, die natürlich das Zugpferd waren und so viele Fans mitgebracht haben. Nur dadurch ist diese Summe möglich geworden!“

Nach welchem Schlüssel das Geld nun genau verteilt wird, steht noch nicht fest. „Es wird ein dreiköpfiger Stiftungsrat gegründet werden, der sich dann um die Verteilung kümmert. Das Geld kommt natürlich zu 100 Prozent den Hinterbliebenen der Toten und den Verletzten zugute“, sagte Stiftungsrätin Charlott Stöckel. Genauere Auskünfte konnte sie auch aus Datenschutzgründen nicht geben. „Es liegen jedoch bereits Anfragen vor“, ergänzte der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Dr. Werner Keitz.

Beeindruckende Hilfsbereitschaft

Bürgermeister Felix Schwaller war ebenfalls tief beeindruckt: „Die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region war nach diesem Unglück absolut überwältigend!“ Bad Aiblings Stadtoberhaupt regte aber auch zum Nachdenken an: „Manchmal brauchen Menschen einen Dämpfer, um zu erkennen, wie viel das Leben eigentlich wert ist!“ Bewegt war Schwaller auch von der Anteilnahme bei den drei Beerdigungen von Unglücksopfern, an denen er selbst teilnahm. „Wenn ein junger Mann beerdigt wird, der eigentlich noch sein ganzes Leben vor sich hat, dann ist das schon tief bewegend“, so Schwaller, der aber ausdrücklich noch einmal die vielen Hilfs- und Rettungskräfte lobte: „Sie haben perfekt funktioniert!“

Der fünfstellige Spendenbetrag wird in den nächsten Tagen übrigens noch anwachsen, weil in Kürze über den eBay-Account der Starbulls zwei Trikots vom Spiel mit den Unterschriften aller Akteure versteigert werden. Auch dieser Erlös geht an die Opfer und Hinterbliebenen!

Archiv: Benefizspiel Bad Aibling

Benefizspiel in Bad Aibling (1)

Benefizspiel in Bad Aibling (2)

mw

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser