Sechs Feuerwehren suchen brennenden Lkw

Anzing - Lkw-Suche auf der A94: Um kurz nach 8 Uhr am Mittwochvormittag meldet eine Autofahrerin, dass ein Lkw brennt. Als die Feuerwehren dorthin fahren, finden sie: nichts. Eine Suchaktion beginnt.

Ein brennender Lastwagen steht auf der Standspur, es qualmt ziemlich stark. So lautet, grob, die Mitteilung einer Autofahrerin, die Mittwochvormittag auf der A94 unterwegs ist. Als sie den Lkw sieht, greift sie zu ihrem Handy und setzt den Notruf. Dieser geht um 8.11 Uhr in der Leitstelle ein, die sofort die Feuerwehr alarmiert. Der Lkw, so die Frau weiter, befinde sich in Fahrtrichtung Passau, Höhe Anschlussstelle Markt Schwaben/Flughafentangente Ost.

Um 8.18 Uhr sind die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Anzing da, doch weit und breit ist kein Lastwagen zu sehen, geschweige denn ein brennender. Mittlerweile sind sechs Feuerwehren (neben Anzing noch Parsdorf, Poing, Landsham, Vaterstetten und die Werksfeuerwehr von Océ in Poing) verständigt, sie alle rücken mit Löschfahrzeugen aus. "Weil man bei einem Lastwagenbrand viel Wasser benötigt, wurde Brandmeldestufe 3 ausgelöst", erklärt Kreisbrandrat Gerhard Bullinger.

"Die Feuerwehren haben dann die A94 zwischen Forstinning und dem Autobahnkreuz München-Ost, bis Feldkirchen, abgesucht", berichtet Bullinger.

Lesen Sie die ganze Geschichte bei tz-online.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser