5000 Pilger bei Deutschlands größter Fußwallfahrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rund 5000 Gläubige sind am Donnerstag in Regensburg zur größten Fußwallfahrt Deutschlands aufgebrochen.

Regensburg - Rund 5000 Gläubige sind am Donnerstag in Regensburg zur größten Fußwallfahrt Deutschlands aufgebrochen.

Die Pilger aus dem Bistum Regensburg wollen in drei Tagen zur Gnadenmutter nach Altötting marschieren. Auch vom bedeckten Wetter und der Kälte ließen sie sich nicht aufhalten - im Gegenteil. “Wir haben wunderbares Pilgerwetter“, sagte Organisator Bernhard Meiler. So lange es nicht regne, sei das kühle Klima wesentlich besser als etwa zu große Hitze. “Es ist alles im grünen Bereich“, sagte der Pilgerführer.

Nach einem Gottesdienst waren am Donnerstagmorgen rund 4000 Menschen gestartet, um bis Samstag zum 111 Kilometer entfernten oberbayerischen Wallfahrtsort zu laufen. Regensburgs Bischof Gerhard Ludwig Müller segnete die Pilger. Auf den ersten Etappen schlossen sich weitere Gläubige dem kilometerlangen Zug an - nach wenigen Stunden stieg die Teilnehmerzahl auf etwa 5000. In den kommenden Tagen gehen die Organisatoren von weiterem Zuwachs aus.

In Altötting werden am Samstag etwa 9500 Wallfahrer erwartet. Nach Angaben des Bistums Regensburg handelt es sich um die zweitgrößte Fußwallfahrt in Europa. Nur in Polen gebe es eine noch größere mit mehreren zehntausend Teilnehmern, erklärte Meiler.

Für die Veranstaltung wird die Polizei in den kommenden Tagen etliche Straßen in Ostbayern zeitweise sperren. Damit die Teilnehmer gemeinsam beten können, tragen etwa 40 kräftige Pilger an Stangen montierte Funklautsprecher bei sich. Der Zug wird von einem Bürowagen, zwei Rettungswagen, vier Ärzten und rund 40 Sanitätern begleitet. Für das Gepäck der Pilger sind 40 Transporter im Einsatz. Heuer findet die Wallfahrt zum 181. Mal statt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser