20-jähriger Rottacher wird vermisst

Bad Wiessee - Zunächst fand ein Spaziergänger am Donnerstagmorgen auf der Kiesbank bei der Rottach-Mündung eine Decke auf der ein Laptop und ein Rucksack lag. Auch ein Personalausweis, lautend auf den Namen Daniel d`Alto, befand sich bei diesen Sachen.

Die Fundsachen wurden zunächst dem Fundamt übergeben und später dann von der Mutter des Daniel abgeholt. Zu diesem Zeitpunkt wurde noch nicht von einer Vermissung ausgegangen, zumal der 20-Jährige auch noch in München bei seiner Arbeitsstelle hat. In seiner Münchner Wohnung war Daniel jedoch nicht auffindbar.

Erst nachdem am Freitagabend Daniel von seiner Mutter bei der Polizei Bad Wiessee als vermisst gemeldet wurde und die weiteren Ermittlungen ergaben, dass im vorliegenden Fall eine Selbsttötung nicht ausgeschlossen werden kann, wurden umfangreiche Suchmassnahmen noch am Freitag Abend eingeleitet. Unter dem Einsatz eines Polizeihubschraubers wurde die Wasseroberfläche und der Uferbereich des Tegernsees nach der vermissten Person abgesucht.

Auch die Wasserwacht und die DLRG waren bereits am Donnerstagabend auf dem See und suchten die Wasseroberfläche im Bereich der Egerner Bucht ab. Taucher begaben sich in den Schilfgürtel im Uferbereich. Echolotgeräte kamen zum Einsatz. Polizeikräfte suchten den gesamten Uferbereich der Egerner Bucht ab.Die Suche mußte jedoch ergebnislos nach Einbruch der Dunkelheit abgebrochen werden. Am Samstagfrüh begann dann eine großangelegte Suchaktion zu Land und zu Wasser nach Daniel d`Alto:

Bootsmannschaften der BRK-Wasserwacht aus Bad Wiessee, Gmund sowie der Schnelleinsatzgruppe Miesbach suchten unter Einsatz von Sonar und Tauchergruppen die Egerner Bucht und den Bereich des Ringsees und unter Berücksichtigung von Strömungen andere Wasserflächen des Tegernsees ab. Auch Bootseinheiten der DLRG, OV Tegernsee und Bad Aibling wirkten an den Suchmassnahmen mit. Das Polizeiboot suchte ebenfalls die Wasseroberfläche und die Uferbereiche ab.

Polizeidiensthundeführer wirkten an den Suchmassnahmen mit. Sieben Suchteams der BRK-Hundestaffel wurden zum Einsatz gebracht. Darunter ein Maintrailer vom BRK aus dem mittelfränkischen Ansbach. Drei Suchteams der Bergwacht suchten mit ihren Hunden den Bereich um den Riederstein ab, da der Vermisste bevorzugt Spaziergänge in diesen Bereich unternimmt. Der ganztägige unermüdliche Einsatz all dieser Hilfsorganisationen führte jedoch nicht zum Auffinden des Vermißten. Die Absuche des Tegernsees ist jedoch trotz alledem noch nicht abgeschlossen. Die Tauchergruppe der Bereitsschaftspolizei wird am Montag unter Einsatz von Sonargeräten weiterhin die Seeoberfläche nach dem Vermissten absuchen.

Im Zusammenhang mit der Vermissung des 20jährigen Daniel d`Alto bittet die Polizei unter der Telefonnummer 08022/9878-0 um sachdienliche Hinweise:

Wer hat Daniel nach dem Zeitpunkt, Mittwoch, 22. Juli, 16 Uhr noch gesehen? Wo wurde Daniel nach diesem Zeitpunkt noch gesehen ? Mit wem hatte er gegebenenfalls telefonisch oder Kontakt aufgenommen ? Wem ist eine Person im Zeitraum von Mittwochnachmittag bis Donnerstagfrüh im Bereich der Schwaighofanlage bzw. im Seeuferbereich der Rottach-Mündung aufgefallen, auf die die nachfolgende Personenbeschreibung passt?

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser