Vermisster (17) nach zwei Tagen ohne Ticket geschnappt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nürnberg - Zuhause hat es ihm nicht mehr gefallen. Deshalb ist ein 17-Jähriger abgehauen. Erst eine Polizeikontrolle in Nürnberg stoppte seine Reise quer durch Deutschland. Was er jetzt nachzahlen muss.

Die Bundespolizei hat einen 17-jährigen Ausreißer gefasst, nachdem er zwei Tage ohne Bahn-Fahrschein kreuz und quer durch Deutschland gereist war. Erst eine Polizeikontrolle im Nürnberger Hauptbahnhof stoppte am Dienstagabend die Reise des 17-Jährigen. Beamte der Bundespolizei nahmen den Jugendlichen vorübergehend in Gewahrsam.

Der aus dem schwäbischen Boxberg stammende 17-Jährige war bereits als vermisst gemeldet. Als ihn die Beamten nach dem Grund für seinen Ausreißversuch befragten, sagte er, es habe ihm zu Hause nicht mehr gefallen.

Seine Rundreise hatte den jungen Mann unter anderem nach Kiel, München und Hannover geführt. Da er in allen Fällen kein Zugticket vorweisen konnte, brummten ihm die Zugbegleiter jedes Mal eine Fahrpreisnachforderung auf - insgesamt 750 Euro. Der 17-Jährige muss sich nun wegen Leistungserschleichung strafrechtlich verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser