Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterjacken im Auto lieber ausziehen

Im Winter fahren viele mit dicker Jacke Auto. Der ADAC rät davon ab. Foto: Uwe Zucchi
+
Im Winter fahren viele mit dicker Jacke Auto. Der ADAC rät davon ab. Foto: Uwe Zucchi

Dick angezogen ist man im kalten Winter immer. Meistens bleibt die warme Jacke dann im Auto beim Fahren auch an. Doch eigentlich sollte man sie ausziehen, rät der ADAC.

München (dpa/tmn) - Wenn es eiskalt ist, lassen viele ihre Winterjacke im Auto an. Das kann gefährlich sein. Denn dadurch verschiebt sich der Gurt, so dass er nicht mehr optimal sitzt. Das querliegende Gurtband sitze dann zu hoch, erklärt Jochen Oesterle vom ADAC.

Schon bei Unfällen mit geringem Tempo kann es in den Bauch einschneiden und im schlimmsten Fall zu inneren Verletzungen führen. Normalerweise sollte das querliegende Gurtband die Hüftknochen umschließen. Durch die dicke Polsterung der Winterjacken rutscht der Gurt hoch und spannt über den unteren Bauch.

Deshalb sollten alle Insassen dicke Mäntel und Jacken lieber ausziehen. Wem das zu frostig ist, der sollte sie wenigstens über den querliegenden Gurt ziehen, damit dieser richtig sitzt.

Kommentare