Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was ist ein Gewindefahrwerk?

Dieser Jaguar F-Type wurde mit einem Gewindefahrwerk ausgestattet. Foto: KW Suspension
+
Dieser Jaguar F-Type wurde mit einem Gewindefahrwerk ausgestattet. Foto: KW Suspension

Normale Autofahrer lässt ein Gewindefahrwerk kalt. Für Tuning-Fans geht es aber nicht ohne. Denn beeindrucken damit andere Autofans bei Show-Treffen oder Motorsportveranstaltungen. Der Tüv Nord lüftet das Geheimnis.

Essen (dpa/tmn) - Tuning- und sportbegeisterte Autofahrer wissen, was ein Gewindefahrwerk oder Schraubfahrwerk ist. Denn es dient dazu, das Fahrzeug höher- oder tieferzulegen.

Von außen verstellbare Gewinde am Federbein und die dazugehörigen Kontermuttern dienen dazu, die Bodenfreiheit des Fahrzeugs auf das gewünschte Maß zu erhöhen und bei Bedarf wieder zu verringern, so der Tüv Nord. Mithilfe des Gewindefahrwerks lässt sich die Bodenfreiheit an den jeweiligen Reifendurchmesser anpassen und das Fahrzeug auf die gewünschte Straßenlage bringen.

Die Technik hat in den 1990er Jahren ihren Weg vom Motorsport in die Tuningszene gefunden. Es gibt verschiedene Varianten von Gewindefahrwerken für Vorder- und Hinterachsen, die mittlerweile auch bei Serienautos zum Einsatz kommen. Die Kosten liegen je nach Ausführung zwischen mehreren hundert und mehreren tausend Euro.

Kommentare