Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

New York Auto Show

VW stellt neue Pick-up-Studie Tanoak vor

Neue Studie: Der Tanoak ist ein 5,44 Meter langer Pick-up, dessen Kühlergrill VW beleuchtet hat. Foto: Volkswagen AG
+
Neue Studie: Der Tanoak ist ein 5,44 Meter langer Pick-up, dessen Kühlergrill VW beleuchtet hat. Foto: Volkswagen AG

Mehr Größe und bessere technische Ausstattung: VW bringt mit dem Tanoak ein neues Modell seiner Pick-Up-Reihe auf den Markt. Das Gefährt fällt vor allem wegen seinem Design auf.

New York (dpa/tmn) - Der VW Amarok bekommt möglicherweise bald einen Bruder: Denn Volkswagen liebäugelt mit einem zweiten Pick-up auf Basis des US-Modells Atlas.

Der auf der Auto Show in New York (Publikumstage 30. März bis 8. April) als Designstudie präsentierte Tanoak basiert wie der VW Golf auf dem modularen Querbaukasten, wurde aber auf XXL-Format gestreckt. So stehen die Achsen nun 3,26 Meter auseinander, und samt Pritsche und Doppelkabine misst der Fünfsitzer 5,44 Meter.

Gegenüber dem ohnehin schon großen Atlas ist er damit 34 Zentimeter länger, bietet 28 Zentimeter mehr Radstand und zudem knapp fünf Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Während die Technik mit Allradantrieb und einem 206 kW/280 PS starken V6-Benziner vergleichsweise konventionell ist, haben sich die Niedersachsen beim Design einiges Neues einfallen lassen.

So hat der nach einem Baum an der amerikanischen Pazifikküste benannte Pritschenwagen nicht nur digitale Instrumente und einen Touchscreen wie der Atlas. Um mehr Aufmerksamkeit zu erregen, gibt es einen beleuchteten Kühlergrill und eine LED-Animation an der Klappe zur Heckpritsche.

New York Auto Show

Kommentare