Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

„Doppel-Wumms“

Gaspreisbremse: Scholz kündigt 200-Milliarden-„Abwehrschirm“ auf Kredit an - PK jetzt LIVE

Gaspreisbremse: Scholz kündigt 200-Milliarden-„Abwehrschirm“ auf Kredit an - PK jetzt LIVE

Abschaltautomatik

An der Zapfsäule: Warum Sie nicht weitertanken sollten, wenn es Klick macht

Wenn das Klicken der Abschaltautomatik an der Zapfpistole zu hören ist, sollte der Tank voll sein. Aber was passiert, wenn Sie mehr Sprit tanken?

Jeder Autofahrer kennt dieses Geräusch: Irgendwann stoppt an der Zapfsäule die Abschaltautomatik den Vorgang – und der Tank ist voll. Kann man trotzdem noch den ein oder anderen Liter Benzin bis zum obersten Rand einfüllen?

Lesen Sie zudem: Irre Tankstellenpreise: So senken Sie jetzt Ihren Spritverbrauch.

Kann man eigentlich zu viel tanken? Was Autofahrer wissen sollten

Experten raten davon ab. Es schade zwar nicht dem Auto. Aber das manuelle Befüllen über die Abschaltautomatik hinaus bringe auch nicht viel, zitierte die Deutschen Presse-Agentur (dpa) den Fahrzeugexperten Torsten Hesse vom TÜV Thüringen vor geraumer Zeit zum Thema. „Je nach Fahrzeugtyp passt so nur noch eine kleine Menge Kraftstoff zusätzlich in den Tank. Die Gefahr des Überschwappens von Kraftstoff ist allerdings groß.“ Dadurch entsteht die Gefahr, dass Kraftstoff in die Umwelt gelangt. Der Tipp des Experten, den sich Autofahrer beim Tanken zu Herzen nehmen sollten: Nur so lange Benzin einfüllen, bis die Abschaltautomatik der Zapfanlage den Tankvorgang abbricht. Speziell für Kanister gibt es, damit das Benzin nicht nachtropft, auch Sicherheitseinfüllsysteme, die nicht viel kosten.

Auch interessant: So viel Benzin dürfen Sie im Reservekanister maximal mitnehmen

Bei Tanken auf die Einrastautomatik der Zapfsäule achten

Klar fährt man die Zapfsäule zudem am besten immer von der Seite an, auf der sich die Tankklappe befindet. Es können ansonsten nicht nur Lackschäden* am Kofferraumdeckel oder der Heckpartie entstehen, wenn der Schlauch erst umständlich ausgerollt werden muss und sich um das Auto schlängelt. Sondern eventuell könnte dann auch die Einrastautomatik der Zapfpistole nicht richtig funktionieren, weil der Schlauch zu weit verdreht oder gar abgeknickt worden ist. (ahu)

Rubriklistenbild: © dpa/Sven Hoppe (Symbolbild)

Kommentare