Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Renault Kadjar startet bei 19 990 Euro

Neuer Konkurrent des VW Tiguan oder des Kia Sportage: der Renault Kadjar. Foto: Renault
+
Neuer Konkurrent des VW Tiguan oder des Kia Sportage: der Renault Kadjar. Foto: Renault

Der VW Tiguan und der Kia Sportage bekommen Konkurrenz. Denn Renault bringt den Kadjar auf den Markt. Er wird ab 19 990 Euro erhältlich sein. Käufer können zwischen drei Motoren wählen.

Brühl (dpa/tmn) - Renault schließt mit dem Kadjar Ende Juni die Lücke zwischen dem handlichen Captur und dem großen Koleos. Der kompakte Geländewagen wird mindestens 19 990 Euro kosten, kündigte der französische Hersteller an.

Angelehnt an den Qashqai der Schwestermarke Nissan, gibt es den 4,45 Meter langen Kadjar zunächst mit drei Motoren. Neben dem 96 kW/130 PS starken 1,2-Liter-Benziner aus dem Basis-Modell verkaufen die Franzosen noch zwei Diesel. Ab 25 290 Euro aufwärts gibt es einen 1,5-Liter-Diesel mit 81 kW/110 PS, ab 26 990 Euro einen Selbstzünder mit 1,6 Litern Hubraum und 96 kW/130 PS. Diesen Motor kann man für weitere 2000 Euro mit Allradantrieb bestellen, so Renault weiter.

Der Kadjar erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 192 km/h. Die Normverbrauchswerte liegen zwischen 3,8 Litern Diesel und 5,6 Litern Benzin. Der CO2-Ausstoß reicht von 99 bis 129 g/km. Den Kadjar gibt es unter anderem mit LED-Scheinwerfern und zahlreichen Assistenzsystemen - von der automatischen Abstandsregelung bis zur Verkehrszeichenerkennung.

Kommentare