Irrsinnig

Raserei und Autocorso: Polizei stoppt wildgewordene Hochzeitsgesellschaft

+
Eine Hochzeitsgesellschaft in Essen trieb es eindeutig zu bunt: Die Polizei musste Autocorso und -rennen stoppen.

Eine Hochzeitsgesellschaft schlug in Essen ziemlich über die Stränge. Neben einem Autocorso lieferten sich einige Gäste ein Rennen - bis die Polizei eintraf.

Essen - Am Donnerstagabend (28. März 2019) übertrieb es eine libanesische Hochzeitsgesellschaft in der Essener Innenstadt maßlos. Gegen 20.50 Uhr traf die Gesellschaft in der Bottroper Straße ein und veranstaltete dort einen wilden Autocorso. Erst durch das Eingreifen der Polizei konnte dem Irrsinn ein Ende bereitet werden.

Libanesische Hochzeitsgesellschaft bricht alle Regeln - das beobachteten Zeugen

Während bei Hochzeiten hin und wieder ein Auge zugedrückt wird, sahen die Beamten bei dieser Aktion schwarz. Gegenüber dem Online-Portal Der Westen gab eine Sprecherin der Polizei an, dass eine Hundertschaft von Beamten nötig war, um die "Feierlichkeiten" unter Kontrolle zu bringen. Anwohner alarmierten besorgt die Polizei, als die Hochzeitsgesellschaft mit durchdrehenden Reifen und lautem Gehupe durch eine 50er-Zone raste.

Zeugenaussagen zufolge sollen die Corso-Fahrer mit rund 25 Autos immer wieder Geschwindigkeiten überschritten und irrsinnige Spurwechsel vollzogen haben. Anschließend sollen sie Teile der Bottroper Straße regelrecht mit ihren Fahrzeugen abgeriegelt haben, damit sich zwei Luxus-Wagen ein Autorennen liefern konnten.

Auch interessant: Raserin fährt doppelt so schnell wie erlaubt - als Polizei Verfolgung aufnimmt, reagiert sie kurios.

Nach wilden "Feierlichkeiten": Polizei greift bei Autocorso & Co. durch

Von den 25 Autos waren beim Eintreffen der Polizei jedoch nur noch acht übrig. Darunter aber die beiden mutmaßlichen Fahrer des Autorennens und das Brautpaar, welches in einem dritten Wagen saß. Die Luxus-Schlitten wurden von den Beamten beschlagnahmt, ebenso die Führerscheine. Zwei Personen mussten Identitätsfeststellung mit auf die Wache - laut Der Westen befand sich darunter wohl auch der Bräutigam, da er sich nicht ausweisen konnte. Somit konnte er erst verspätet zur Hochzeitsfeier erscheinen. Die Braut hingegen wurde von Gästen dorthin gebracht.

Lesen Sie auch: Raser mit 181 statt 80 unterwegs - am selben Tag kommt es noch schlimmer.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Zurück zur Übersicht: Auto

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT