Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Generation

E-Power und Allrad: Nissan X-Trail wieder als Siebensitzer

Der Nissan X-Trail
+
Kantig, zumindest kantiger als der kleinere Bruder Qashqai kommt der X-Trail in seiner vierten Auflage daher. Die Preise starten ab 35 500 Euro.

Der Qashqai bekommt einen großen Bruder: Zum Ende des Jahres bringt Nissan auch die nächste X-Trail-Generation an den Start – wieder mit sieben Sitzen und diesmal auch mit E-Anteilen beim Antrieb.

Brühl - Nissan bringt zum Jahresende die vierte Generation des X-Trail auf den deutschen Markt. Das etwas oberhalb des Qashqai angesiedelte SUV hat ein kantigeres Design und innen mehr Platz. Auch bei der Neuauflage bleibt es bei optionalen sieben Sitzen. Die Preise starten bei 35 500 Euro, wie der Hersteller mitteilt.

Der Kofferraum des neuen X-Trail soll sich um 20 auf 585 Liter vergrößern. Zudem gibt es ein neues Cockpit mit digitalem Instrumenten-Display (12 Zoll).

Bis zu drei große Displays im X-Trail

Dieses wird je nach Ausstattungslinie um ein Display fürs Infotainmentsystem über der Mittelkonsole (12 Zoll) und ein 11 Zoll großes Head-up-Display ergänzt.

Auch beim Antrieb haben die Japaner Neues zu vermelden: Neben einem 1,5-Liter großen Mild-Hybrid-Benziner mit 120 kW/163 PS gibt es wie im Qashqai das sogenannte E-Power-System, bei dem der Verbrenner lediglich als Generator den Strom für eine E-Maschine erzeugt und die Räder immer elektrisch angetrieben werden.

Beim Allradler liefern zwei Motoren Fahrstrom

Dabei setzt Nissan nach eigenen Angaben wahlweise auf einen Frontmotor mit 150 kW/204 PS oder je einen Motor pro Achse mit dann zusammen 157 kW/213 PS und Allradantrieb.

Der 1,5-Liter-Mild-Hybrid schafft dem Hersteller zufolge 200 km/h, die Allradvarianten mit E-Power-System fahren 180 km/h, der Fronttriebler mit E-Power fährt 170 km/h. Den Verbrauch gibt Nissan mit Werten zwischen 5,8 und 7,4 Litern an, den CO2-Ausstoß mit 131 bis 166 g/km. dpa

Kommentare