Phaeton in Perfektion

VW Phaeton
+
Das neue Markengesicht vom VW Phaeton.

Edel präsentiert VW den neuen Phaeton auf der Auto China 2010 in Peking. Das Phaeton Gesicht ist der sogenannten Design-DNA Linie von Volkswagen angepasst worden. Ob es dem Modell steht?

Der Phaeton gehört zu den hochwertigsten Automobilen der Welt. VW setzt bei der Limousine auf Qualität und Komfort, so reist man im Phaeton serienmäßig mit Allradantrieb und Luftfederung.


Jetzt hat Volkswagen das Flaggschiff weiter perfektioniert: Erstmals ist die Edel-Limousine auf der Auto China 2010 (27. April bis 02. Mai) in Peking zu sehen.

Das Modell ist in den Längen 5,06 Meter oder 5,18 Meter als L-Version zu haben. Die Frontpartie wurde komplett neu entwickelt: Chrom Kühlergrill und neuen Scheinwerfer prägen das Element. Neben punktförmigen Lichtern kommt dabei pro Rückleuchte ein LED-Band in M-Form zum Einsatz. Folge: eine unverwechselbare, edle Tag- und Nacht-Grafik. Ebenfalls neu: das nun ebenfalls in einer 3D-Kontur ausgeführte VW-Zeichen auf der Kofferraumhaube.


VW Phaeton - Facelift und frische Technik

VW Phaeton Facelift
Edel präsentiert VW den neuen Phaeton auf der Auto China 2010 in Peking: Mit einem neuen Gesicht und Technik. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
DNA-Designlinie: Die Frontpartie wurde komplett neu entwickelt: Chrom Kühlergrill und neuen Scheinwerfer prägen das Element. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
Das Modell ist in den Längen 5,06 Meter oder 5,18 Meter als L-Version zu haben. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
Neben punktförmigen Lichtern kommt dabei pro Rückleuchte ein LED-Band in M-Form zum Einsatz. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
Volkswagen fertigt den Phaeton in der Gläsernen Manufaktur Dresden. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
Elegant, edel und komfortabel - das Interieur in Leder und Holz. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
Reisen mit Stil: Kühlschrank und Multi-Media. © Hersteller
VW Phaeton Facelift
Die Preise VW Phaeton sind noch nicht bekannt. © Hersteller

Neben dem Facelift hat sich auch technisch einiges verändert: Zu den elektronischen Assistenzsystemen des Phaeton zählen

  • Dynamic Light Assist (dynamische Fernlichtregulierung)
  • ACC (automatische Distanzregelung)
  • Front Assist (Umfeldbeobachtungssystem)
  • Side Assist (Spurwechselassistent).
  • Ein Reifendruckkontrollsystem bietet zudem einen nochmals erhöhten Sicherheitsstandard.

Neben Online Diensten, wie Google Maps, ist der Phaeton auch mit einer Kamera, die Verkehrzeichen erkennt zu haben.

Vier Motoren stehen zur Wahl, ein Turbodiesel und drei Benziner. Die Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder leisten 240 PS (V6-TDI) bis 450 PS (W12-Benziner).

Basis-Benziner ist der V6 FSI mit 280 PS. Der Diesel wurde etwas sparsamer (8,5 Liter auf 100 km) und beschleunigt den 237 km/h schnellen Phaeton V6 in 8,6 Sekunden auf 100 km/h.

Volkswagen 

 

Kommentare