Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrschaos bleibt aus

Osterreisewelle sorgt für volle Autobahnen am Karfreitag

Am Karfreitag wurde es zur Mittagszeit eng auf Süddeutschlands Autobahnen - ein Verkehrschaos blieb aber aus.

München - „Es läuft einigermaßen, das haben wir schon schlimmer erlebt“, sagte ein Sprecher der Polizei in Bayern. Der Höhepunkt wurde gegen Mittag erreicht. Auf der A6 Heilbronn Richtung Nürnberg entstand ein Stau von 15 Kilometern Länge. Die Fahrzeuge auf der A3 Frankfurt Richtung Nürnberg stauten sich über zehn Kilometer. Auch auf der A7 kam es vor dem Grenztunnel Füssen zu Verzögerungen wegen Blockabfertigung. Die Lage sei wegen des Feiertagsfahrverbots für Lastwagen insgesamt aber wesentlich entspannter als einen Tag zuvor gewesen.

Am Gründonnerstag war die Hauptreisewelle durch Bayern gerollt - Urlauber, Ausflügler und Pendler mussten auf den Strecken Richtung Süden Geduld mitbringen. Die nächste Reisewelle ist laut ADAC am Nachmittag des Ostermontag zu erwarten, wenn sich viele auf den Rückweg machen. Skiurlauber Richtung Alpen sollten auch am Samstag längere Reisezeiten einplanen. Entspanntes Autofahren dürfte lediglich am Sonntag möglich sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Lino Mirgeler

Kommentare