Klassiker mit neuer Technik

Kein Witz: Opel baut elektrischen Manta – doch geht der auch in Serie?

Der Opel Manta GSe ElektroMOD
+
Der Opel Manta GSe ElektroMOD – die Rüsselsheimer haben den 1970er-Jahre-Klassiker mit Batterien ausgestattet.

Der Opel Manta wird elektrisch: Die Rüsselsheimer haben ein batteriebetriebenes Modell des Klassikers vorgestellt. Aber hat er auch Chancen auf die Serienfertigung?

Rüsselsheim – Anfang der 1990er-Jahre war der sogenannte Manta-Witz groß in Mode. Stets trugen Manta-Fahrer in den zahllosen Witzen Cowboystiefel („Mantaletten“), waren mit Friseurinnen liiert, an der Antenne ihres aufgemotzten Opels* baumelte ein Fuchsschwanz und auf der Heckscheibe klebte ein „Kenwood“-Aufkleber. Bevor das Phänomen des perfekten Prollo-Klischees abebbte, gab es sogar Kino-Komödien wie etwa „Manta, der Film“ (1991). Im selben Jahr erschien auch „Manta, Manta“ mit Til Schweiger (57) in der Hauptrolle. Wie die Witze ist heutzutage auch der Opel Manta fast komplett aus dem Straßenbild verschwunden. Das letzte Modell des Opel Manta B lief 1988 vom Band. Nun lassen die Rüsselsheimer Autobauer einen Manta aus dem ersten Baujahr 1970 wieder aufleben – mit Elektroantrieb.

Der etwas ungelenke Name des Projekts: Opel Manta GSe ElektroMOD. Als GSE bezeichnete Opel früher die besonders sportlichen Varianten seiner Fahrzeuge – optisch dagegen erinnert das Einzelstück eher an den Manta GT/E. Allerdings hat es der Autobauer nicht beim Einbau des E-Antriebs belassen: Die historische Fahrzeug-Front musste weichen – der Manta GSe trägt das sogenannte Vizor-Gesicht. Und auch im Innenraum hielt moderne Technik Einzug: Statt traditioneller Zeiger-Instrumente wurde ein volldigitales Cockpit verbaut. Alles zum verrückten vollelektrischen Manta-Revival von Opel lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare