Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Werbung für konkretes Auto

Online-Anzeige muss Spritverbrauch direkt ersichtlich machen

Kraftstoffanzeige im Auto
+
Wie viel Kraftstoff ein Fahrzeug verbraucht, muss Internet-Werbung dafür direkt mitteilen.

Autowerbung in Online-Anzeigen muss gewisse Informationen direkt anzeigen. Anderenfalls können Händler wegen unlauterer Werbung belangt werden, wie ein Gerichtsurteil zeigt.

Osnabrück - Ein Autohändler muss in einer Online-Werbung für ein konkretes Auto direkt Verbrauchsangaben zu dem Fahrzeug machen. Er darf diese Informationen nicht erst in weiteren Links mitteilen. So urteilte das Landgericht Osnabrück (Az.: 13 O 230/21).

In dem Rechtsstreit hatte ein Autohaus auf seiner Facebookseite den Post eines Autoherstellers zum Abschneiden eines bestimmten Kleinwagenmodells bei einem ADAC-Vergleich geteilt. Die Werte zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den CO2-Emissionen erschienen aber erst nach einem gesonderten Klick in einem weiteren Textfeld.

Das Autohaus habe damit den Verbrauchern Pflichtangaben vorenthalten und sie in ihrem gesetzlich geschützten Informationsinteresse benachteiligt, befand das Landgericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, eine Berufung ist möglich. dpa

Kommentare