Gemütlicher Allrounder

Der neue Honda CR-V bietet viel Platz auf 4,6 Meter Länge

+
Kann die neue Generation des Honda CR-V überzeugen?

Honda bringt die neue Generation des CR-V und ordentlich was geändert. Wir haben den SUV auf Herz und Nieren getestet.

Fast eine Million Geländewagen und SUVs wurden 2018 in Deutschland zugelassen. So viele wie nie zuvor. Das ist fast ein Drittel im Verhältnis zu den 3,44 Millionen Pkw, die neu zugelassen wurden. Der Honda CR-V war unter den Sport Utility Vehicle (SUV) lange Zeit recht weit vorne zu finden in der Beliebtheitsskala in Europa und vor allem in den USA. Inzwischen ist die Konkurrenz sehr groß geworden, und der Japaner kämpft darum, nicht den Anschluss zu verlieren. Eine Spitzenposition hat er längst eingebüßt, und deswegen hat Honda bei der neuen Generation des CR-V auch einiges verändert. Meist zum guten.

Honda CR-V: Viel Ausstattung und mehr Platz

Das größte Plus bleiben die Platzverhältnisse des 4,6 Meter langen Fünftürers. Der 561 Liter große Kofferraum ist stattlich und kann auf bis zu 1.756 Liter Volumen erweitert werden. Auch im Innenraum finden fünf Passagiere ausreichend Platz, die Kniefreiheit im Fond ist sehr gut. Die Qualität der Materialien ist besser geworden, der Gesamteindruck ist okay und zumindest "gefühlt" nicht von Plastik dominiert. Auch wenn der Preis in der neuen Generation nach oben ging, gibt es immer noch vergleichsweise viel Ausstattung und technische Assistenzsysteme. 

Ein großes Plus des Honda CR-V: das Platzangebot.

Der adaptive Tempomat funktioniert gut. Etwas unübersichtlich wirken die vielen Knöpfe am Lenkrad, und auch die Bedienung des Infotainments ist mitunter etwas umständlich. Gewöhnungsbedürftig ist zudem, dass der Wagen nur dann per Knopfdruck gestartet werden kann, wenn zuvor die (jetzt elektronische) Parkbremse gezogen wurde. Das kann mitunter etwas nerven, weil die Parkbremse direkt wieder gelöst werden muss, wenn man losfahren will. Ein Sicherheitsmerkmal der Japaner, das überzogen wirkt.

Lesen Sie auch: Der neue Ford Focus sticht in der Kompaktklasse positiv heraus.

So fährt sich der neue Honda CR-V

Die Fahreigenschaften sind gut, der Wagen liegt ordentlich in der Kurve und ruhig auf der Straße. Der neue Benzinmotor mit Euro-6d-TEMP und 173 PS fährt sich allerdings etwas behäbig. Zudem lag unser Testverbrauch mit 7,9 Liter Super zu hoch - bei "normaler" Fahrweise. Einen Diesel gibt es nicht mehr im Programm, dafür rückt aktuell ein Hybridantrieb nach. Die 6-Gang-Handschaltung, mittig erhöht unter dem Display angebracht, hat lange Schaltwege und ist mitunter etwas hakelig. Empfehlenswert ist daher das optionalen CVT-Automatikgetriebe, das allerdings 2.700 Euro Aufpreis kostet.

An der Bedienung des Infotainments des Honda CR-V hätte der Hersteller noch etwas feilen sollen.

Die Top-Versionen des SUV haben Hondas Allradantrieb AWD an Bord, der allerdings mehr Traktionshilfe ist als Offroad-Feature. Die Hinterachse kann man bei Schlupf nur mit einem begrenzten Antriebsmoment dazuschalten. Dafür ist das System einfach konstruiert und nicht so wartungsaufwändig.

So viel kostet der Honda CR-V

Das Top-Modell heißt nach wie vor Executive und steht mit dem gleichen Motor und Allradantrieb für 39.790 Euro in der Liste. Eine Menge Geld für dieses Auto, wobei die Serienausstattung dann wirklich komplett ist.

Den Honda CR-V wird es nicht als Diesel geben. Stattdessen kommt der SUV optional mit Hybridantrieb.

Fazit: Der CR-V bleibt ein gemütlicher Allrounder mit viel Platz, dürfte es allerdings schwer haben, in den Zulassungszahlen wieder weit nach vorne zu kommen.

joi

Erfahren Sie hier: Der Audi A6 50 TDI bietet viel Luxus – und einige Gimmicks.

Technische Daten: Honda CR-V 1.5 VTEC Turbo AWD

Motor und Getriebe:

Vierzylinder, Hubraum 1.498 ccm, Leistung 173 PS bei 5.600 U/Min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1.900 U/min, Sechsgang-Schaltung, Allradantrieb

Fahrleistungen:

0-100 km/h in 9,8 Sek, Spitze 208 km/h

Kraftstoffverbrauch:

7,6 l/100 km EU-Norm innerstädtisch, 6,0 l/100 km außerstädtisch, 6,6 l/100 km kombiniert, 7,9 l/100 km (Super) Testverbrauch, CO2-Emission 151 g/km

Maße und Gewichte:

Länge/Breite/Höhe 4.600/1.855/1.689 mm, Kofferraumvolumen 561 Liter, Gewicht 1.573 kg, Zuladung 470 kg

Preis:

33.190 Euro

Fahrbericht: Audi e-tron - Kann der Elektro-SUV Tesla Konkurrenz machen?

Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen

Zurück zur Übersicht: Auto

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT