Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Straßenverkehr

Mittelspur auf der Autobahn: Schleichenden Autofahrern drohen Bußgelder

Autobahn
+
Mittelspur auf der Autobahn: Schleichenden Autofahrern drohen Bußgelder

Autofahrer, die die mittlere Spur blockieren, gefährden den Verkehr. Das kann Folgen haben.

Schleichern begegnet man auf der Autobahn immer mal wieder. Ihr Verhalten ist nicht nur nervig, sondern kann auch schnell gefährlich werden. Deshalb müssen die Fahrer gleich mit mehreren Strafen rechnen.

Warum das dauerhafte Fahren auf der mittleren Spur in Deutschland nicht erlaubt ist

Das durchgängige Fahren auf der mittleren (oder auch linken Spur) ist verboten, denn in Deutschland gilt das Rechtsfahrgebot. Dieses ist in der Straßenverkehrsordnung eindeutig festgelegt, und soll dazu beitragen, dass der Verkehr bestmöglich fließen kann. Das dauerhafte Befahren der mittleren Spur ist daher nur dann erlaubt, wenn die Verkehrsdichte dies rechtfertigt.

So darf der Fahrstreifen nach Angaben des ADAC durchgängig befahren werden, wenn rechts davon hin und wieder Fahrzeuge unterwegs sind. Autofahrer, deren nächster Überholvorgang absehbar ist, müssen daher nicht direkt zurück auf die rechte Spur wechseln. Sobald der rechte Fahrstreifen allerdings länger als 20 Sekunden befahren werden könnte, muss der Fahrer wieder dorthin zurück.

Mit welchen Strafen Mittelspur-Fahrer rechnen müssen, wenn sie sich nicht an die Regeln halten

Wer sich nicht an die Regeln hält, der sollte mit Konsequenzen rechnen und die sind ganz schön kostspielig. Dann kann nämlich die Polizei eingreifen, und eine Strafe verhängen. Wenn Verkehrsteilnehmer durch das Schleichen auf der mittleren Spur behindert werden, droht ein Bußgeld von 80 Euro.

Ein Punkt in Flensburg kommt dann noch obendrauf. Da sich die Autofahrer durch ihr Fehlverhalten bei anderen meist nicht sonderlich beliebt machen, können diese auch selbst eingreifen.

Was genervte Verkehrsteilnehmer gegen Mittelspur-Schleicher unternehmen können

Denn andere Verkehrsteilnehmer können Schleicher anzeigen. Beim Fahren sollten sie jedoch erst einmal Ruhe bewahren, und den Mindestabstand halten. Zu dichtes Auffahren kann nämlich ebenfalls teuer werden und eine Strafanzeige wegen Nötigung einbringen.

Sobald sich die Gelegenheit ergibt, können Mittelspur-Schleicher vorsichtig überholt werden. Eine Anzeige verspricht nur Erfolg, wenn zusätzlich zum Fahrzeug, auch der Fahrer konkret beschrieben wird.

ID/red

Kommentare