Plug-in-Hybrid im Fahrbericht

Mini Cooper SE Countryman PHEV: So viele E-Kilometer gibt’s jetzt mehr als bisher

Fahraufnahme eines Mini Cooper SE Countryman PHEV von schräg vorn
+
Der Mini Cooper SE Countryman PHEV fährt rein elektrisch bis zu 135 km/h schnell.

Mini – britischer Ableger von BMW – ist für vieles bekannt: Fahrspaß, Design und Lifestyle gehören allemal dazu. Jetzt freut sich der Mini Cooper SE Countryman über eine Modellpflege.

Frankfurt am Main – Außen ist nicht viel passiert. Neue Leuchten, nette Details hier und da, gepaart mit etwas mehr Chic. Viel wichtiger ist jedoch der Reichweitenzuwachs des Plug-In-Hybriden. Denn während die Kombination aus dem 1,5 Liter großen Dreizylinder-Turbo und der elektrischen Hinterachse mit einer Gesamtleistung von 162 kW/220 PS unverändert blieb, hat das hybride Kompakt*-SUV* bei der Reichweite deutlich zugelegt. Wer mit dem Gasfuß sorgsam umgeht, ist rund 60 Kilometer elektrisch unterwegs. Vor der Modellpflege waren es lediglich bis zu 40 Kilometer.

Dabei muss sich der Fahrer hinter dem Steuer keinesfalls in kompletter Enthaltsamkeit üben, denn auch bei rein elektrischer Fahrt sind kurze Zwischenspurts kein Problem und die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahn oder Bundesstraße erreicht immerhin 135 km/h, bevor der Verbrenner einspringt. Der Normverbrauch liegt insofern bei 1,7 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 40 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Keine Bestmarke, aber allemal ein solider Wert. Dabei kann die Lithium-Ionen-Batterie im Hinterwagen des Mini* Cooper SE Countryman All4 in zweieinhalb Stunden mit der Wallbox wieder auf maximale Leistung erstarken. Den kompletten Fahrbericht zum Mini Cooper SE Countryman PHEV lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare