Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufregervideo im Aston Martin

Matthias Malmedie motzt: „Es gilt das Rechtsfahrgebot!“ 

In einem YouTube-Video hat sich Matthias Malmedie darüber beschwert, dass ein Audi trotz freier Mittelspur nur links gefahren ist.

Köln – Matthias Malmedie (46) ist ein Freund der klaren Worte, dass wissen seine Fans spätestens, seit er sich in einem Video auf seinem YouTube-Kanal über die schlechte Behandlung in einem Autohaus aufgeregt hat. Und auch der Szuzuki Ignis, bekam sein Fett weg. Während einer Testfahrt mit dem Aston Martin Vantage F1-Edition hat sich der Grip-Moderator ebenfalls über zahlreiche Themen aufgeregt. Besonders in Rage brachte ihn dabei ein Audi Q5, der es sich auf der linken Spur gemütlich gemacht hatte.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

„Er könnte da längst dreimal rübergefahren sein, macht er aber nicht, weil er sich denkt, er fährt schon 180“, ärgert sich Matthias Malmedie. Derweil zieht der Grip-Moderator zeitweise auf die Mittelspur, um zu signalisieren, dass diese frei ist, der Audi-Fahrer reagiert darauf jedoch nicht und ist damit nicht allein: „Die hinter mir machen genau das Gleiche, die bleiben auch einfach links.“

In einem YouTube-Video hat sich Matthias Malmedie über einen Audi-Fahrer aufgeregt, der trotz freier Mittelspur dauerhaft links gefahren ist.

Matthias Malmedie meckert: „Es gilt das Rechtsfahrgebot!“ 

Obwohl ihn der Audi-Fahrer sichtlich nervt, versucht Matthias Malmedie, der sich kürzlich einen Fiat Multipla gekauft hat, ruhig zubleiben. „Ich will jetzt auch nicht zu aggressiv sein, weil so fährt man einfach nicht Auto“, betont der Grip-Moderator und weist darauf hin, dass ihn der Q5 natürlich nicht verpflichtet ist vorbeizulassen.

„Er hat die Pflicht, auf die Mittelspur zu fahren oder, wenn die frei ist, sogar auf die Rechte. Es gilt das Rechtsfahrgebot“, wird Matthias Malmedie deutlich. Kurz darauf wechselt der Audi-Fahrer dann plötzlich doch auf die Mittelspur, was bei dem Grip-Moderator kurzzeitig für Verwunderung sorgt.

Matthias Malmedie meckert: „Mit deinen Aufregern sprichst du mir aus der Seele!“

Als sich der Q5 dann rechts einfädelt, wird Matthias Malmedie schnell klar, woher der Sinneswandel kommt: Der Audi-Fahrer will die nächste Abfahrt von der Autobahn nehmen. „Das ist so krass. Ich schwöre euch, der wäre sonst nicht rübergefahren“, ist sich der Grip-Moderator sicher.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von 24auto.de, den Sie gleich hier abonnieren können.

In den Kommentaren erntet der 46-Jährige für seine Aufreger – zu denen unter anderem auch das Rauchen im Auto, die Sitzposition sowie Handy am Steuer und bewusstes Verlangsamen bei Blitzern gehören – viel Zustimmung.

  • „Was den Straßenverkehr angeht, da gebe ich dir hundert Prozent recht - das Rechtsfahrgebot ist für sehr viele Autofahrer ein Fremdwort.“
  • „Mit deinen Aufregern sprichst du mir aus der Seele!“
  • „Die ganzen Aufreger sind berechtigt, finde ich.“
  • „Ich fühle das so sehr. Bin 80.000 km im Jahr auf der Straße. Es ist unglaublich, wie manche fahren.“
  • „Gute und wichtige Themen hast du angesprochen!! Probs gehen raus!!!“

Rubriklistenbild: © YouTube (Matthias Malmedie)

Kommentare