Stuttgarter Pseudo-Kombi

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo (Facelift): Es geht noch schneller

Fahraufnahme eines Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo.
+
Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Tourer leistet nun 20 PS mehr.

Porsche bietet den Panamera ab sofort in einer dritten Leistungsstufe als Plug-In-Hybrid an. Das Topmodell bekommt auch als Sport Turismo mehr Komfortniveau und gigantische 700 PS.

Stuttgart – Wer sich die Leistungsdaten des Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid anschaut, dem stehen unverändert Augen und Mund offen. Da macht die Coupélimousine keinen Unterschied zur Kombiversion, die die Zuffenhausener Sport Turismo nennen. Für die einen ist der Sport Turismo ein Frevel an der Stuttgarter Sportwagenmarke; andere freuen sich darüber, dass sie in den Panamera auch größere Gegenstände einladen können. Ein echter Lademeister ist der Sport Turismo nicht – doch schick ist er allemal. Seit mehreren Jahren ist das Topmodell des Porsche Panamera ein Plug-In-Hybrid. Mit der Modellpflege gab es kaum merkliche Retuschen außen und innen sowie einen leichten Leistungsnachschlag. Statt bisher 680 PS ist der stärkste aller Panameras nunmehr auf 700 PS und 870 Nm maximales Drehmoment erstarkt, das zwischen 2.100 und 4.500 U/min anliegt, wie 24auto.de berichtet.

Aus dem Stand geht es mit vereinten Kräften von Verbrenner und Elektroboost somit in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 und selbst der Spurt auf 200 km/h ist mit 11,2 Sekunden für den rund 2,4 Tonnen schweren Fünftürer ebenso beeindruckend wie die Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h. Bisher waren es 3,4 Sekunden und 310 km/h Spitze – beides ebenfalls mehr als beeindruckend. Rein elektrisch ist der Tourer immerhin 140 km/h schnell und lockt mit einem Normverbrauch von 2,8 Liter – wenn das 17,9 kWh große Lithium-Ionen-Akkupaket im Unterboden vollgeladen ist. Wer das Gaspedal sanft streichelt und auf Spurts verzichtet, kommt so rein elektrisch immerhin 50 Kilometer weit. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare