Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hövding verfeinert Airbag-Fahrradhelm

Der Airbag-Fahrradhelm Hövding 2.0 wird wie ein Kragen getragen (l), bei einem Unfall legt sich eine Luftpolsterhaube um den Kopf (r). Foto: Hövding
+
Der Airbag-Fahrradhelm Hövding 2.0 wird wie ein Kragen getragen (l), bei einem Unfall legt sich eine Luftpolsterhaube um den Kopf (r). Foto: Hövding

Der schwedische Hersteller Hövding bietet einen verbesserten Kopfschutz für Radfahrer an. Laut Herstellerangaben ist er nicht nur leichter und komfortabler als sein Vorgänger, sondern er kommt auch länger ohne Stromnachschub aus.

Hamburg (dpa/tmn) - Hövding hat seinen Airbag-Fahrradhelm technisch verfeinert. Wie die Firma mitteilt, ist das Gewicht beim Hövding 2.0 um 100 auf 635 Gramm gesunken, außerdem wurden Tragekomfort und Akkulaufzeit verbessert. Und es stehen mehr Größen zur Auswahl.

Der innovative Radler-Kopfschutz wird wie ein Kragen um den Hals getragen. Bei einem Unfall erkennen Sensoren die Sturzbewegung, und es legt sich eine Luftpolsterhaube um den Kopf. Der Hövding 2.0 kostet 299 Euro. Nach dem Auslösen ist er unbrauchbar, Ersatz gibt es laut Hersteller zu einem günstigeren Preis.

Kommentare