High-Tech Bus: Ohne Fahrer nach China

High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
1 von 7
Aus dem Piaggio-Kleinbus ist ein High-Tech Mobil geworden: Laserscanner, Stereokameras, GPS-Einheit und Solaranlage. Ohne einen Fahrer hinterm Steuer sollen die Autos 13 000 Kilometer zurücklegen.
High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
2 von 7
Das Auto fährt elektrisch: Die Reichweite beträgt bei einer Durschnittsgeschwinigkeit von Tempo 60 cirka 100 Kilometer. Dann müssen die Batterien mit Hilfe von Stromgeneratoren wieder aufgeladen werden.
High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
3 von 7
Bodenwellen, Schlaglöcher oder auch Fußgänger: Laserscanner und Kameras lenken die Kleinbusse durch Stadtverkehr oder Wüste.
High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
4 von 7
Vollautomatisch sollen die Autos 13 000 Kilometer zurücklegen.
High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
5 von 7
Drei Monate soll der Trip von Italien bis nach Shanghai dauern.
High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
6 von 7
Die Tour ist historisch: Es soll die erste interkontinentale Fahrt eines autonomen Fahrzeugs werden.
High-Tech Bus: Tour ohne Fahrer
7 von 7
Professor Alberto Broggi von Universität Parma und sein Team haben sich zwei Jahre auf die Mammut-Route vorbereitet.

Es ist ein Trip der besonderen Art: Computer sollen vier Kleinbusse von Italien bis nach China lenken. 13 000 Kilometer und am Steuer sitzt kein Fahrer, sondern es fährt ein Autopilot.

Aus dem Piaggio-Kleinbus ist ein High-Tech Mobil geworden: Laserscanner, Stereokameras, GPS-Einheit und Solaranlage. Ohne einen Fahrer hinterm Steuer sollen die Autos 13 000 Kilometer zurücklegen.

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare