Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pick-up

Ford frischt den Ranger auf

Modellpflege: Der Ford Ranger bekommt ein neues Frontdesign, effizientere Motoren und eine aufgewertete Ausstattung. Foto: Ford
+
Modellpflege: Der Ford Ranger bekommt ein neues Frontdesign, effizientere Motoren und eine aufgewertete Ausstattung.

Ford hat den Ranger überarbeitet. Wie der Hersteller mitteilt, kommt der Pick-up Anfang 2016 mit modernisiertem Karosseriedesign, komfortablerer Ausstattung und effizienteren Motoren zu den Händlern.

Update vom 27. März 2015: Was muss eigentlich beim Reifenwechsel beachtet werden? Und gilt die Regel für die Winterreifen überhaupt noch - von Oktober bis Ostern? In unserem Do-it-yourself-Guide beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Von außen ist das Facelift-Modell unter anderem am großen trapezförmigen Kühlergrill und den markanteren Scheinwerfern zu erkennen. Das Cockpit des Ranger hat Ford in Richtung Pkw weiterentwickelt. Neu ist unter anderem das Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen.

Dazu kommen Fahrerassistenten wie Spurverlassenswarner, adaptiver Tempomat und Einparkhilfe. Das Rangieren soll eine elektrische Servolenkung erleichtern. Das Fahrwerk wurde den Unternehmensangaben zufolge optimiert.

Bei den Motoren werden Kunden die Wahl zwischen zwei Dieseln in insgesamt drei Leistungsstufen haben: Stärkstes Triebwerk ist ein 3,2 Liter großer Fünfzylindermotor mit 147 kW/200 PS, darunter rangiert ein Vierzylinder, der aus 2,2 Litern Hubraum wahlweise 96 kW/130 PS oder 118 kW/160 PS schöpft. Im Vergleich zum aktuellen Modell soll der aufgefrischte Ranger bis zu 15 Prozent weniger Sprit verbrauchen.

An Getrieben bietet Ford eine Handschaltung und eine Automatik mit jeweils sechs Gängen. Neben den Allradmodellen soll es den Ranger auch weiterhin als Hecktriebler geben. Zu Preisen macht Ford noch keine Angaben, aktuell geht es bei 26 716 Euro los.

dpa/tmn

Kommentare