Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Linksparken

Entgegen der Fahrtrichtung parken - ist das erlaubt?

Meistens wird mit der Fahrtrichtung geparkt - aber geht es auch anders?
+
Meistens wird mit der Fahrtrichtung geparkt - aber geht es auch anders?
  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Die einzige freie Parklücke befindet sich entgegen der Fahrtrichtung - darf ich mein Auto trotzdem dort abstellen? Wir erklären Ihnen die Rechtslage.

Es ist Ihnen bestimmt auch schon mal passiert: Sie sind auf der Suche nach einem Parkplatz und entdecken auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen freien Stellplatz. Die Versuchung ist dann groß, einfach über die Mittellinie zu fahren und entgegen der Fahrtrichtung zu parken. Doch ist das überhaupt erlaubt?

Linksparken erlaubt? Das sagt die StVO

Laut dem TÜV Nord ist das Linksparken verboten und wird mit 15 Euro Bußgeld geahndet. Das schreibt die StVO im § 12, Abs. 4 auch so vor. Damit sollen unnötige Rangiermanöver vermieden werden, die andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen könnten. Einzige Ausnahmen sind Einbahnstraßen oder wenn Straßenbahnschienen rechts verlegt sind - dann darf auch mal auf der linken Straßenseite geparkt werden.

Auch interessant: Was ist der Unterschied zwischen Parken und Halten?

Falschparken: Was droht mir noch?

Falls Sie doch einmal beim Linksparken erwischt werden sollten, müssen Sie jedoch nicht automatisch damit rechnen, abgeschleppt zu werden. Das würde daran liegen, dass das Parken dort generell erlaubt sei, erklärt Volker Lempp, Verkehrsrechtsexperte des Auto Clubs Europa (ACE). Wenn Sie allerdings kein Bußgeld riskieren wollen, sollten Sie gemäß der StVO parken.

Hätten Sie's gewusst? So viel Zeit und Geld verschwenden die Deutschen beim Parken.

Von Franziska Kaindl

So viel kosten Sie die zehn größten Verkehrssünden

1. Parken in der Feuerwehranfahrtszone
1. Parken in der Feuerwehranfahrtszone © ADAC Motorwelt
2. Spurwechsel oder abbiegen ohne zu Blinken
2. Spurwechsel oder abbiegen ohne zu Blinken © ADAC Motorwelt
3. Reißverschluss: Zu früh an Engstellen einfädeln
3. Reißverschluss: Zu früh an Engstellen einfädeln © ADAC Motorwelt
4. Bei schlechtem Wetter mit Nebelschlussleuchte fahren
4. Bei schlechtem Wetter mit Nebelschlussleuchte fahren © ADAC Motorwelt
5. Gute Sicht, freie Straße: Am Stoppschild nicht anhalten
5. Gute Sicht, freie Straße: Am Stoppschild nicht anhalten © ADAC Motorwelt
6. Parkscheinautomat kaputt: Nicht zahlen, einfach parken
6. Parkscheinautomat kaputt: Nicht zahlen, einfach parken © ADAC Motorwelt
7. Auf Parkplätzen immer auf die Regel "rechts vor links" vertrauen
7. Auf Parkplätzen immer auf die Regel "rechts vor links" vertrauen © ADAC Motorwelt
8. Hupen, weil der Vordermann nicht schnell genug losfährt
8. Hupen, weil der Vordermann nicht schnell genug losfährt © ADAC Motorwelt
9. Ein Abblendlicht defekt: Erst mal weiterfahren
9. Ein Abblendlicht defekt: Erst mal weiterfahren © ADAC Motorwelt
10. Musik im Auto voll aufdrehen
10. Musik im Auto voll aufdrehen © ADAC Motorwelt
 © ADAC Motorwelt

Kommentare