Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das wird knapp

Umweltprämie kassieren: Diese E-Hersteller garantieren rechtzeitige Lieferung

Die Unsicherheit unter Käufern von Stromern und Plug-in-Hybriden wächst: Verpassen sie die Förderung? Für einige Modelle versprechen die Hersteller rechtzeitiger Lieferung.

München – Noch leiden die meisten Autofahrer unter den hohen Kosten für Sprit oder Ladestrom an öffentlichen Säulen, da droht schon der nächste Preishammer. Und der trifft mit voller Wucht womöglich Käufer elektrifizierter Autos. Denn als seien die auf breiter Front steigenden Neuwagenpreise noch nicht genug, wackelt nun auch noch die eigentlich einkalkulierte Umweltprämie.

Elektroautos: Diese Hersteller garantieren rechtzeitige Lieferung für Umweltprämie

Schuld daran tragen die vor allem durch Chipmangel und Kabelkrise verursachten langen Lieferzeiten für Neuwagen. Denn sie gefährden die rechtzeitige Neuzulassung, damit der Käufer den staatlichen Anteil der Umweltprämie von bis zu 6.000 Euro (plus 3.650 Euro brutto vom Hersteller) bekommt. Besonders betroffen sind die umstrittenen Plug-in-Hybride: Die bisherige Innovationsprämie von bis zu 4.500 Euro läuft Ende des Jahres aus. Die Subvention für reine Stromer wird wahrscheinlich deutlich verringert.

Elektroautos: Wer sich beeilt, bekommt diese Autos rechtzeitig

Das wird gerade bei den derzeit besonders begehrten Autos mit Akku richtig knapp. Denn erst, wenn der Neuwagen ausgeliefert und zugelassen wurde kann der Halter überhaupt den Antrag bei der BAFA stellen. Um einen dadurch möglichen Absatz-Einbruch zu vermeiden, garantieren einige Hersteller mittlerweile rechtzeitige Lieferung:

  • Hyundai sagt eine rechtzeitige Auslieferung aller Autos mit Stecker noch in diesem Jahr zu. „Dank unserer kurzen Produktions- und Lieferwege können wir garantieren, dass Elektroautos und Plug-in-Fahrzeuge, die jetzt oder bald im Rahmen unseres Versprechens gekauft werden, bis zum Jahresende an Kunden ausgeliefert sind“, erklärt Deutschland-Geschäftsführer Jürgen Keller. Der Stromer Ioniq 5 muss dafür allerdings noch im April bestellt werden, Käufer anderer elektrifizierter Modelle wie dem Kona Elektro oder der Plug-in-Varianten haben etwas länger Zeit.
  • Die Stellantis-Marke Jeep garantiert, den Renegade 4xe und den Compass 4xe bis Ende September zu liefern, sofern die Order bis Ende Mai eingeht.
  • Auch Peugeot, ebenfalls aus dem Stellantis-Konzern, verspricht den Kunden generell eine rechtzeitige Lieferung, vermeidet aber klare Aussagen zu Stichtagen.
  • Ford garantiert die Auszahlung der Innovationsprämie in Höhe von 7.177,50 Euro netto für den Kuga Plug-in -Hybrod, wenn er in den nächsten Wochen bestellt wird –  auc, wenn sich die Auslieferung verzögert.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Der Hyundai Kona Elektro wird noch rechtzeitig für die volle Innovationsprämie geliefert.

Elektroautos: Tesla Model Y Performance fällt aus der Förderung

Die Auswahl an Modellen, die sicher noch mit den derzeitigen Summen gefördert werden, ist also eher übersichtlich. Möglicherweise folgen noch andere Marken, doch langsam wird die Zeit knapp. Das beliebte Tesla Model Y Performance etwa werden seine Käufer wohl komplett selber bezahlen müssen, da sie es erst nächstes Jahr bekommen  – und es die dann wahrscheinlich gültige Preis-Obergrenze von 65.000 Euro inklusive Steuer reißt.

Rubriklistenbild: © Hyundai

Kommentare