Einschränkungen

Coronavirus/Covid-19: Kann ich die Kfz-Zulassung vornehmen?

Um Auto-Neuzulassungen steht es derzeit schlecht.
+
Um Auto-Neuzulassungen steht es derzeit schlecht.

Die Corona-Krise wirkt sich stark auf den Alltag aus. Auch Autofahrer bekommen dies zu spüren - wenn Sie zum Beispiel die Kfz-Zulassung vornehmen möchten.

  • Die Corona-Krise wirft bei Autofahrern viele Fragen auf.
  • Die Kfz-Zulassung ist angesichts der Lage vielerorts nicht möglich.
  • Wir erklären, wo Sie noch die Kfz-Zulassung vornehmen können.

Egal, ob es in der Arbeit oder privat ist: Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betreffen jeden in irgendeiner Form. Auch für Autofahrer kann es ein Problem darstellen: Während die Hauptuntersuchung bei den Prüfstellen möglich ist* und auch Autowerkstätten wieder geöffnet haben*, sieht es bei den Kfz-Zulassungsstellen eher schlecht aus. Laut ADAC haben letztere vielerorts noch geschlossen, da dort die Gefahr für Menschenansammlungen in den Warteräumen größer ist.

Das ist besonders ärgerlich, wenn das neue Auto vor der Tür steht, aber die Inbetriebnahme wegen fehlender Zulassung nicht möglich ist. Gerade für diejenigen, die auf den fahrbaren Untersatz angewiesen sind, ist das eine verzwickte Situation.


Wie bekomme ich die Kfz-Zulassung?

Je nach Standort kann hier die Lage sehr unterschiedlich aussehen. Während manche Landratsämter verlauten lassen, dass Fahrzeugzulassungen derzeit nicht möglich sind, läuft bei anderen der Betrieb zumindest mit Einschränkungen weiter. Das liegt daran, dass es im Bereich Zulassungsstellen keine einheitliche Regelung auf Landes- oder Bundesebene gibt. Jedes Landratsamt entscheidet also selbst, ob die Zulassungsstelle geöffnet ist oder nicht. Daher bleibt den Bürgern nichts anderes übrig, als beim zuständigen Amt nachzufragen.

Oft informieren die Stellen auch auf ihrer Internetseite darüber, wie derzeit mit Kfz-Zulassungen verfahren wird. Falls die Zulassungsstelle in Betrieb ist, müssen aber oftmals zwingend Termine telefonisch oder online vereinbart werden. Damit soll vermieden werden, dass sich zu viele Menschen in einem Raum aufhalten. Eine Übersicht über den aktuellen Status der einzelnen Zulassungsstellen bietet der Zulassungsdienstleister Kroschke. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert.

Auch interessant: Coronavirus: Wie das Auto gegen die Langeweile hilft.

Kfz-Zulassung funktioniert theoretisch auch online

Seit dem 1. Oktober 2019 ist es möglich die Kfz-Zulassung über das Online-System "i-Kfz" durchzuführen. Allerdings ist diese Option für die meisten bisher keine Alternative. Zum einen mangelt es einem Großteil der Behörden an der nötigen Softwareausstattung, sodass die Online-Zulassung bei den meisten Stellen noch gar nicht möglich ist. Zum anderen stellt es auch für Verbraucher keinen unerheblichen Aufwand dar: Für die Online-Zulassung braucht es einen Personalausweis mit Onlinefunktion sowie ein Lesegerät oder ein Smartphone mit spezieller Ausweis-App. Außerdem müssen Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief über einen verdeckten Sicherheitscode verfügen, der freigerubbelt werden muss. Beim Teil I der Zulassungsbescheinigung geht das seit 2015, beim Teil II seit 2018.

Video: So präparieren Sie ihr Auto in Zeiten von Corona

Lesen Sie auch: Coronavirus: An diesen Stellen im Auto verstecken Sie Viren und Keime.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Kommentare