Feueralarm

So radikal löscht die Feuerwehr einen brennenden BMW i8

+
Wenn Elektro- oder Hybrid-Autos wie der BMW i8 in Brand geraten, müssen sich Feuerwehren etwas einfallen lassen. (Symbolbild)
  • schließen

Wenn ein Elektro-Auto Feuer fängt, steht die Feuerwehr vor einer großen Herausforderung. In den Niederlanden hat man dafür eine pragmatische Lösung gefunden.

Elektro- und Hybrid-Autos werden immer beliebter. Doch die vermeintlich umweltfreundlichen Fahrzeuge bereiten Feuerwehren eine Menge Probleme, sobald ein Feuer ausbricht. In den Niederlanden haben die Brandbekämpfer nun zu rabiaten Mitteln gegriffen, um einen brennenden BMW i8 zu löschen.

Feuerwehr versenkt BMW i8 in Container mit Wasser

Im niederländischen Breda bemerkte ein BMW-Verkäufer, dass eines seiner Ausstellungsstücke zu rauchen beginnt. Wie das Automagazin Carscoops berichtet, setzte sich der Mann geistesgegenwärtig hinter das Steuer des kokelnden BMW i8 und fuhr ihn nach draußen.

Die ankommende Feuerwehr ging sofort ans Werk und löschte die Flammen des BMW i8. Da bei Elektro- bzw. Hybrid-Autos die Gefahr besteht, dass das Feuer wieder aufflammt, orderten die Feuerwehrler einen Container mit Wasser. In diesem versenkten sie kurzerhand den Hybrid-Flitzer.

Nach dem sich alle sicher waren, dass keine Gefahr mehr von dem BMW i8 ausging, konnte das Auto wieder herausgeholt werden. Warum das Feuer ausbrach, ist bislang nicht bekannt. Das Löschwasser wurde anschließend fachmännisch entsorgt, da es mit zahlreichen Flüssigkeiten des Fahrzeugs verdreckt worden war.

Lesen Sie auch: Tesla kommt in die Werkstatt - wenig später steht er zweimal in Flammen.

Rund 11.000 Liter Wasser, um brennende Elektro-Autos zu löschen

Die Aktion mag auf den ersten Blick übertrieben wirken, allerdings sind brennende Elektro- und Hybrid-Autos nur schwer zu löschen. Tesla selbst gehe davon aus, dass für das endgültige Löschen eines Elektro-Auto-Brandes rund 11.000 Liter Wasser und 24 Stunden benötigt werden, berichtet das Online-Automagazin Drivetribe.

Das Problem bei Bränden solcher Fahrzeuge sind die Batterien. Diese bestehen meist aus tausenden einzelner Zellen aus entzündlichen Lithium. Zwar sind die voneinander abgeschirmt, das verlangsamt allerdings nur die Ausbreitung des Feuers. Für Feuerwehren ist es deshalb schwer, den Brandherd zu lokalisieren. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die Batterie immer wieder von neuem entzündet.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Schiff mit 2.000 Autos geht unter! Luxus-Sportwagen von Porsche versinken im Meer.

anb

Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen

Zurück zur Übersicht: Auto

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT