Abschied auf Raten

Neues BMW iDrive: Zuerst in iX und i4 – beim Bedienen müssen alle umdenken

Das BMW-iDrive-Bediensystem im Cockpit eines BMW iX
+
Generalüberholt und aktualisiert: das neue BMW-iDrive-Bediensystem (OS 8) im Cockpit des BMW iX.

BMW macht sein Bediensystem iDrive zukunftstauglich. Das Update auf BMW OS 8 für die Modelle iX und i4 ist ein Abschied auf Raten. Ein beliebtes Element bleibt aber erhalten.

München – Nach dem letzten großen Update seines Bediensystems BMW iDrive im Herbst 2020 (BMW OS 7) geht der bayerische Autohersteller BMW* nun den nächsten großen Schritt: Die neue iDrive-Generation basiert auf dem „Operating System 8“ – und bietet eine generalüberholte Nutzeroberfläche, die eine verbesserte Interaktion zwischen Auto und Fahrer verspricht. Letzterer wird dabei mehr und mehr zum „Benutzer“. Hinsichtlich rasanten technologischen Veränderung hin zum autonomen Fahren* klingt dies nach einer logischen Weiterentwicklung.

Laut BMW wird das OS 8 noch 2021 im Elektro-SUV BMW iX ausgerollt. Im Anschluss folgt das im Herbst dieses Jahres startende vollelektrische Coupé BMW i4. Danach wird das neue Bediensystem nach und nach als Standard in allen Fahrzeugklassen etabliert. Mit der neuen Software-Version haben die Münchner auch die physischen Bedienelemente reduziert. Das neue BMW iDrive bedeutet mehr Sprachbedienung, weniger Knöpfe – aber weiterhin einen „iDrive“-Knopf in der Mittelkonsole als zentrales Bedieninstrument. Der neue Bildschirm besteht aus einem Informations-Display hinter dem Lenkrad – und einem Kontroll-Display rechts daneben. Darüber hinaus hat BMW auch sein Head-up-Display generalüberholt. Die Aufgabenverteilung der verschiedenen Displays hat BMW nach einem Prinzip gestaltet, das die Entwickler des Autobauers „Act-Locate-Inform“ nennen. Alle Details und Hintergründe zum brandneuen BMW iDrive (OS 8) für iX und i4 lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare