All Terrain Vehicle

Billiger ins Gelände: Neue Preise für Kymco-ATV

Deutliche Preissenkungen: Zum Start der Saison 2017 senkt Kymco die Preise für vier seiner All Terrain Vehicles (ATV).
+
Deutliche Preissenkungen: Zum Start der Saison 2017 senkt Kymco die Preise für vier seiner All Terrain Vehicles (ATV).

Die Fahrt ins Gelände wird in diesem Sommer billiger. Zumindest wenn man mit einem Allradler von Kymco unterwegs ist.

Der taiwanesische Hersteller hat zum Start der Saison 2017 deutliche Preissenkungen für vier seiner hubraumstarken All Terrain Vehicle (ATV) angekündigt. Dabei ist ein Preisvorteil von bis zu 700 Euro möglich.


Preisvorteile bei Kymco

Alle vier Kymco-Modelle haben die LOF-Zulassung, sie dürfen also als Zugmaschine für Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden. Ab sofort wird nun das MXU 450i zum Preis von 6999 statt 7399 Euro angeboten.

Für das MXU 550i werden 7699 statt 8299 Euro verlangt und das MXU 700i kostet 8699 statt 9199 Euro. Beim Topmodell MXU 700 EXi EPS gibt es den größten Preisvorteil: Es kostet 9699 statt 10 399 Euro.


vp

Motorradmesse Intermot im Retro-Trend

Puristisch schön: BMW knüpft mit der neuen nineT Pure (l) und der R nineT Racer klar an das Design früherer Tage an. Foto: BMW
Puristisch schön: BMW knüpft mit der neuen nineT Pure (l) und der R nineT Racer klar an das Design früherer Tage an. Foto: BMW © BMW
Auch die wiederbelebte Marke Horex fehlt auf der Intermot nicht: Gezeigt wird unter anderem die VR6 Classic HL. Foto: Henning Kaiser
Auch die wiederbelebte Marke Horex fehlt auf der Intermot nicht: Gezeigt wird unter anderem die VR6 Classic HL. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Preiswert ist die neue Horex VR6 Café Racer HL nicht. Das auf der Intermot in Köln gezeigt Modell ist ab 42 500 Euro erhältlich.  Foto: Henning Kaiser
Preiswert ist die neue Horex VR6 Café Racer HL nicht. Das auf der Intermot in Köln gezeigt Modell ist ab 42 500 Euro erhältlich.  Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Auch Triumph kann sich dem Retro-Trend nicht entziehen: Mit dem neuen Bonneville-Modell T100 hat die britische Motorradschmiede eine klassisch geschnittene Maschine zur Intermot nach Köln gebracht. Foto: Henning Kaiser
Auch Triumph kann sich dem Retro-Trend nicht entziehen: Mit dem neuen Bonneville-Modell T100 hat die britische Motorradschmiede eine klassisch geschnittene Maschine zur Intermot nach Köln gebracht. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Auch in der Motorradbranche geht es um Elektromobilität: Der E-Roller C evolution von BMW ist bis zu 129 km/h schnell und kommt circa 160 Kilometer weit. Foto: BMW/Daniel Kraus
Auch in der Motorradbranche geht es um Elektromobilität: Der E-Roller C evolution von BMW ist bis zu 129 km/h schnell und kommt circa 160 Kilometer weit. Foto: BMW/Daniel Kraus © Daniel Kraus
Die Schwalbe ist wieder da: Auf der Intermot in Köln wird die Neuauflage des DDR-Klassikers als E-Roller präsentiert. Foto: Henning Kaiser
Die Schwalbe ist wieder da: Auf der Intermot in Köln wird die Neuauflage des DDR-Klassikers als E-Roller präsentiert. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Der Taiwanesische Hersteller Kymco will seine Roller näher in Richtung Motorrad rücken. Der AK 550 mit seinem Zweizylinder-4-Ventil-Motor soll bis zu 161 km/h schnell sein. Foto: Henning Kaiser
Der Taiwanesische Hersteller Kymco will seine Roller näher in Richtung Motorrad rücken. Der AK 550 mit seinem Zweizylinder-4-Ventil-Motor soll bis zu 161 km/h schnell sein. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Honda setzt dem Retro-Trend Geschwindigkeit entgegen: Auf der auf der Intermot zeigt der japanische Hersteller die neue CBR1000RR Fireblade SP. Foto: Henning Kaiser
Honda setzt dem Retro-Trend Geschwindigkeit entgegen: Auf der auf der Intermot zeigt der japanische Hersteller die neue CBR1000RR Fireblade SP. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Grün bleibt die Farbe von Kawasaki: Die Japaner zeigen auf der Intermot in Köln die Ninja 650. Foto: Henning Kaiser
Grün bleibt die Farbe von Kawasaki: Die Japaner zeigen auf der Intermot in Köln die Ninja 650. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Reiseenduros dürfen auf der Intermot nicht fehlen. KTM zeigt auf der Motorradmesse in Köln die neue Adventure 1090. Foto: Henning Kaiser
Reiseenduros dürfen auf der Intermot nicht fehlen. KTM zeigt auf der Motorradmesse in Köln die neue Adventure 1090. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser
Serien-Motorräder von der Stange sind derzeit nicht gefragt: Auf der Motorradmesse Intermot in Köln dominiert der Trend zum Customizing. Foto: Henning Kaiser
Serien-Motorräder von der Stange sind derzeit nicht gefragt: Auf der Motorradmesse Intermot in Köln dominiert der Trend zum Customizing. Foto: Henning Kaiser © Henning Kaiser

Kommentare