Benzinpreis steigt vierte Woche in Folge

München - Abzocke an der Tankstelle: Der Spritpreis ist die vierte Woche in Folge gestiegen. Wenige Tage vor Ostern kostete Superbenzin am Dienstag im bundesweiten Durchschnitt 1,442 Euro.

Das ist 2,1 Cent mehr als eine Woche zuvor, wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte. Diesel verteuerte sich um 1,7 Cent auf 1,216 Euro. Bei beiden Kraftstoffen war es der vierte Anstieg in Folge bei der allwöchentlichen Erhebung des Automobilclubs. Dieser riet den Autofahrern, statt nach bunten Osternestern besser nach preiswerten Tankstellen zu suchen. 


Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Begründungen für Benzinpreise
Es scheint, als würden die Ölkonzerne immer eine "Ausrede" für steigende Benzinpreise finden. Einige skurille Begründungen hat beispielsweise der Ökonom Martin Kapp auf webjournal.ch zusammengestellt. © dpa
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © mol
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © Quelle: webjournal.ch
Begründungen für Benzinpreise
 © mol

“Man kann vermuten, dass die Preise bis zum Gründonnerstag noch weiter ansteigen“, sagte ADAC-Sprecher Maximilian Maurer der Nachrichtenagentur dpa. Obwohl sich der Ölpreis nach wie vor auf niedrigem Niveau bewegt, verteuert sich das Benzin pünktlich vor den Feiertagen rasant. Der ADAC hatte Mineralölkonzernen und Tankstellen deshalb zuletzt “Preiswucher“ vorgeworfen.

dapd/dpa

Kommentare