Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tipps für Autofahrer

Autobatterie schwach? Mit diesem Trick prüfen Sie den Stand

Frau steht ratlos vor einer offenen Motorhaube eines Autos.
+
Autopannen sind häufig auf eine schwache Autobatterie zurückzuführen.

Gerade im Winter kann es vorkommen, dass die Autobatterie schwächelt. Mit einem einfachen Trick können Sie prüfen, ob Sie sie austauschen sollten.

Wenn das Auto nicht anspringt, ist häufig die Autobatterie daran schuld. Vor allem im Winter kann dieses Problem öfter auftreten, da die Batterie bei kalten Temperaturen schwach wird. Um zu vermeiden, dass Ihr Auto nicht mehr vom Fleck kommt, ist es ratsam, den Zustand der Autobatterie zu checken. Dafür müssen Sie nicht unbedingt in die Werkstatt fahren. Bei vielen Fahrzeugen können Sie sich mit einem cleveren Trick behelfen.

Zum Weiterlesen: Autobatterie laden: Diesen Fehler sollten Sie im Winter vermeiden.

Mit diesem Trick prüfen Sie die Autobatterie

Auf efahrer.com wird der Trick wie folgt erklärt:

  • Stellen Sie Ihr Auto mit den Scheinwerfern auf eine Wand gerichtet ab – idealerweise im Dunkeln. Ein geeigneter Platz ist zum Beispiel ein großer Parkplatz eines Supermarkts.
  • Danach schalten Sie die Zündung und das Abblendlicht ein, ohne den Motor einzuschalten.
  • Richten Sie nun Ihren Blick auf die Wand. Wird das Licht schon nach kurzer Zeit erkennbar dunkler, verfügt die Batterie nicht mehr über ausreichend Spannung.

Allerdings weist efahrer.com darauf hin, dass dies nur bei Fahrzeugen mit Halogen-Scheinwerfern funktioniert. Bei Modellen mit LED-Scheinwerfern muss die Spannung der Batterie direkt gemessen werden.

Auch interessant: Wo müssen eigentlich alte Autobatterien entsorgt werden?

Wann muss die Autobatterie ausgetauscht werden?

Wenn die Autobatterie tiefentladen ist und nicht mehr ausreichend Spannung für die Zündung hat, dann ist das noch kein Grund, sie gleich auszutauschen. Mit einer Starthilfe lässt sie sich wieder aufladen. Der ADAC empfiehlt jedoch, wenn die Batterie häufiger den Geist aufgibt, diese zu wechseln. Laien sollten den Austausch allerdings auf keinen Fall selbst durchführen, warnen die Experten. Was Sie jedoch tun können, ist, sich vor dem Wechsel um die Ersatzbatterie zu kümmern. Dadurch sparen Sie Kosten. Empfehlenswert sind laut efahrer.com Markenbatterien von Varta oder Bosch. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare