Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tacho im Blick

Autobahn-Ausfahrt: So kommen Sie richtig wieder runter

Für routinierte Autofahrer mag das Verlassen der Autobahn an einer Anschlussstelle eine profane Angelegenheit sein. Gefährliche Fehler können trotzdem passieren.

Die Reise über eine Autobahn ist im Grunde eine entspannte Angelegenheit: Man fährt meistens geradeaus oder durch langgezogene Kurven, hält sich am Lenkrad fest und passt auf seinen Sicherheitsabstand auf. Lediglich das korrekte Einfädeln in den Verkehr während der Auffahrt oder die Fahrt durch enge Baustellen-Spuren halten die eine oder andere Herausforderung parat. So simpel ist die Sache, dass mittlerweile Autopiloten sie offiziell teilweise übernehmen dürfen.

Fast geschafft: So fahren Sie richtig von der Autobahn. (Symbolbild)

Autobahn-Ausfahrt: So kommen Sie richtig wieder runter

Ausgerechnet am Ende der (meist) zügigen Fahrt lauert indes noch eine Schwierigkeit: Das sichere und korrekte Verlassen der Autobahn an einer Anschlussstelle, oder auch einem Autobahnkreuz. Wer sich hier, sei es aus zu viel Routine oder zu wenig Erfahrung, falsch verhält, kann durchaus gefährliche Situationen provozieren.

Kontrollampen und Warnleuchten im Auto: Was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Und so verlässt man die Autobahn richtig:

  1. Ordnen Sie sich rechtzeitig, also zwischen den 1000- und 500-Meter-Schilder für die Ausfahrt, auf den rechten Fahrstreifen ein. Allerdings nicht hektisch zwischen zwei Lkw drängen  – zu diesem Zeitpunkt haben Sie noch genügend Reserve, langsamere Fahrzeuge zu überholen.
  2. Reduzieren Sie die Geschwindigkeit auf etwa 90 oder 95 km/h. So sind Sie immer noch schneller als die Lkw auf der rechten Spur. Aus der Richtgeschwindigkeit 130 km/h reicht es, vom Fahrpedal zu gehen. Bremsen ist dann nicht nötig, viele Elektroautos verzögern dann allerdings selbständig.
  3. Etwa 300 Meter, also am „Adidas-Schild“ (das blaue mit drei weißen Streifen), setzen Sie den Blinker rechts. Wird das vergessen, droht ein Bußgeld von zehn Euro.
  4. Auf dem Verzögerungsstreifen, und erst dann, bremsen Sie weiter hinunter auf etwa 50 bis 60 km/h  – oder noch weiter, sollte es sich um eine Ausfahrt mit einer engen Kurve handeln. Vertrauen Sie dabei lieber dem Tacho als Ihrem Gefühl, denn nach der Autobahntour unterschätzen Sie Ihre Geschwindigkeit möglicherweise. Wichtig: Im Gegensatz zur Beschleunigungsspur ist es hier nicht erlaubt, langsamere Fahrzeuge auf der normalen Autobahnspur rechts zu überholen.
  5. Befahren Sie die Kurve der Anschlussstelle mit gleichmäßigem Lenkeinschlag und Tempo. Letzteres darf Ihnen weiterhin ruhig eher etwas zu langsam vorkommen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare