Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tipps für Autofahrer

Auto putzen: Praktische Tipps, mit denen der Wagen wieder glänzt

Mann macht sein Auto sauber.
+
Mit diesen Hausmitteln bringen Sie Ihr Auto wieder zum Glänzen.
  • Ömer Kayali
    VonÖmer Kayali
    schließen

Für die Reinigung des Autos müssen es nicht spezielle Autoputzmittel sein. Einige Utensilien, die Sie im Haushalt haben, erfüllen den Zweck genauso gut.

Ob innen oder außen: Auf Dauer wird das Auto schmutzig, weshalb Autobesitzer regelmäßig ihr Gefährt reinigen sollten. Im Handel gibt es dafür unzählige spezielle Reinigungsmittel, die für Fahrzeuge vorgesehen sind. Allerdings sind diese oft teuer. Bevor Sie sich auf den Weg zum Fachhandelsgeschäft, sollten Sie zunächst zu Hause nachsehen. Denn viele Hausmittel eignen sich ebenfalls bestens zum Saubermachen Ihres Wagens.

Tricks für die Autoreinigung: Glänzende Felgen mit Zahnpasta

Viele Autofahrer werden den Trick mit der Zahnpasta bereits kennen. Dennoch: Er funktioniert so gut, dass er auch in diesem Artikel Erwähnung finden muss. Dafür benötigen Sie nur eine Bürste (es muss keine Zahnbürste sein) und eine Tube Zahnpasta, die keine Körnung enthält. Der Putzvorgang ist dann im Prinzip selbsterklärend: Bei stark verschmutzten Felgen empfiehlt es sich, die gröbsten Flecken zunächst mit Wasser so gut es geht zu entfernen. Anschließend gehen Sie mit der Bürste und Zahnpasta nach, waschen alles ab und schon glänzen die Felgen wieder wie neu.

Lesen Sie auch: Auch auf dem Privatgrundstück kritisch: Wo darf man sein Auto selbst waschen?

Insekten vom Lack entfernen, ohne Kratzer und Rückstände

Nach einer Fahrt auf der Autobahn oder Landstraße findet man anschließend eigentlich immer eklige Insektenrückstände an der Karosserie. Diese zu entfernen kann sehr lästig sein. Auch hierfür gibt es einen Trick: Und zwar Nylonstrumpfhosen. Weichen Sie diese zunächst in Wasser und etwas Putzmittel ein. Danach knüllen Sie diese zusammen und wischen die Reste vom Lack – ganz ohne Kratzer.

Auch interessant: Insekten von Scheiben und Lack lösen – So gelingt‘s garantiert.

Flecken in den Sitzen entfernen mit Rasierschaum

Viele Autofahrer haben eine „kein Essen oder Trinken im Auto“-Regel – viele andere jedoch nicht. So passiert es schnell, dass der ein oder andere Fleck auf dem Autositz auftaucht. Das ist meist besonders ärgerlich, da die Flecken sehr hartnäckig sind und sich nur schwer wieder entfernen lassen. Abhilfe schafft hier Rasierschaum. Sprühen Sie die betroffenen Stellen auf dem Sitz ein, verreiben den Schaum mit einem Schwamm und lassen das Ganze anschließend circa zehn Minuten einwirken. Zu guter Letzt putzen Sie nochmal mit einem feuchten Tuch nach und lassen den Sitz trocknen. Nun sollten die lästigen Flecken verschwunden sein.

Hartnäckige Gerüche aus dem Auto-Innenraum entfernen mit Essig

Es kommt vor, dass das Cockpit müffelt. Wenn Raumsprays und sonstige Maßnahmen nichts bewirken, können Sie es mit herkömmlichem weißen Essig probieren. Füllen Sie zwei Behältnisse damit und platzieren Sie diese vorne und hinten im Innenraum (eine Schale reicht auch). Lassen Sie die Essigschalen über Nacht bei geschlossenen Fenstern im Auto. Am nächsten Tag holen Sie die schalen wieder raus und lüften das Fahrzeug gut durch, bis der Essiggeruch weg ist. Damit sollten die restlichen Gerüche ebenfalls verschwinden – das hilft bei besonders intensiven und hartnäckigen Gerüchen. Als Alternative eignen sich ätherische Öle. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare