Made in Ingolstadt

Audi Q1 - der kleine SUV kommt 2016  

+
Audi Q1 kommt 2016 aus Ingolstadt: Der kleine SUV soll die Modelpalette der Geländewagen erweitern.

Nun ist es ganz offiziell: Der neue Audi Q1 kommt 2016 aus Ingolstadt. Der kleine SUV soll die Modelpalette der Geländewagen erweitern. Ein Plug-in-Hybrid Version gilt dann als wahrscheinlich.

Zur Q-Familie gehören bereits der Audi Q3, Audi RS Q3, der Audi Q5, der Audi SQ5 und der Audi Q7.


„Der Audi Q1 ist Teil unserer breit angelegten SUV-Strategie. Er entsteht auf Basis des Modularen Querbaukastens und wird unsere Q-Reihe nach unten abrunden“, sagt Audi-Chef Rupert Stadler.

Ziel ist es, mit gleichen Teilen Modellvarianten zu bauen und dabei die Kosten zu reduzieren. Denn bis 2020 will der Automobilhersteller seine Produktpalette von derzeit 49 auf mehr als 60 Modelle vergrößern. Der Q1 ist Teil des Plans. Der SUV für die Stadt soll im Stammwerk Ingolstadt vom Band rollen. Dort produziert Audi den A3 und A3 Sportback sowie auch  A4/A5 Modelle.


Die Rivalen des Macan

Die Rivalen des Macan: Audi Q5
Geländewagen sind bei den Deutschen sehr beliebt. Immer mehr fahren auf das sportliche Image der sogenannten SUV (Sport Utility Vehicle) ab. Vor allem die kleineren Modelle kommen gut an. Nun drängt Porsche mit dem Macan auf den Markt. Doch es gibt Rivalen, wie den Audi Q5: 2013 konnten die Ingolstädter 194.400 Exemplare verkaufen. Der Preis für den Geländewagen beginnt bei rund 39.000 Euro.  © Audi
Die Rivalen des Macan: der BMW X3 - in den  ersten zehn Monaten dieses Jahres verkauft sich der SUV insgesamt 127.730 Mal.
BMW X3: Der BMW X3 ist der zweiten Generation seit Ende 2010 auf den Markt. Der Allrader in der Mittelklasse kommt gut an. 2016 soll die dritte Generationauf den Markt kommen.  © BMW
Die Rivalen des Macan: der Mercedes GLK
Mercedes GLK: Der kleine SUV von Mercedes ist eine Klasse für sich. Der GLK verkaufte sich nach der Modellpflege 2012 in diesem Jahr schon mehr als 100.000 Mal - ein Plus von 18 Prozent. © Mercedes
Porsche Macan
Porsche Macan: Der kompakte Geländewagen wird wohl mindestens 55.000 Euro kosten. Der SUV basiert auf der Plattform des Audi Q5 - aber sonst ist der Baby-Cayenne komplett neu gestylt. Der Porsche Macan feiert Zeitgleich seine Weltpremiere auf der Auto Show in Los Angeles und der Tokyo Motor Show ( beide vom 20.11. bis zum 1.12.2013)  © Porsche
Porsche Macan
Unter der Haube des Macan S steckt ein V6-Biturbo-Motor mit 360 PS. Damit beschleunigt der kompakte Geländewagen in 5,5 Sekunden von null auf Tempo 100. Der Porsche Macan Turbo knackt mit 400 PS die hunderter Marke in 4,8 Sekunden. Der Diesel schafft 100 km/h in 6,2 Sekunden. © Porsche

ml

 

Kommentare