Feiertage

ADAC-Stauprognose: Diese Strecken sind am verlängerten Wochenende besonders voll

+
Am verlängerten Wochenende könnten bestimmte Streckenabschnitte auf den Autobahnen besonders voll sein.
  • schließen

Ab dem 30. Oktober 2019 starten viele Bundesländer bereits ins verlängerte Wochenende. Inwiefern sich das wohl auf den Verkehr auf den Schnellstraßen auswirkt?

Lange Wochenenden werden gerne für einen Kurztrip in die Berge und Natur genutzt. Auch ab dem 30. Oktober steht wieder ein solches Wochenende an: In den Bundesländern Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen wird der Reformationstag gefeiert, während in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland am 31. Oktober Allerheiligen stattfindet. Zudem enden in Bayern und Baden-Württemberg am Wochenende die Herbstferien.

Verlängertes Wochenende: So ist die Lage auf den Autobahnen

Trotz verlängertem Wochenenden prognostiziert der ADAC aber nur wenige Staus durch Ausflugs- und Urlaubsverkehr, da die zwei Feiertage den Berufsverkehr entzerren. Auch die Anzahl der Baustellen verringert sich eher. Der Auto Club Europa (ACE) sieht es ein wenig kritischer: Besonders am Mittwoch (30. Oktober) und am Donnerstag (31. Oktober) warnt er vor Staus in den Bundesländern, die sich auf ihre jeweiligen Feiertage freuen. Besonders am Donnerstagabend sollten Autofahrer in ganz Deutschland aufgrund von Halloween auf Fußgänger achtgeben.

Auf eine Sache müssen Autofahrer zusätzlich achten: Der ADAC warnt vor plötzlich auftretenden Nebelfeldern, überfrierender Nässe und Schnee. Am verkehrsreichsten wird es laut Automobilclub-Prognose am späten Sonntagnachmittag.

Auch interessant: ADAC plant deutliche Beitragserhöhung für Millionen Mitglieder.

Auf diesen Strecken herrscht am Wochenende Staugefahr

Der ADAC nennt folgende Strecken, die am verlängerten Wochenende besonders voll sein könnten:

  • A1 Bremen - Hamburg

  • A1 / A3 / A4 Kölner Ring

  • A2 Oberhausen - Hannover

  • A3 Passau – Nürnberg – Frankfurt

  • A5 Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck

  • A6 Heilbronn – Nürnberg

  • A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg und Hamburg – Flensburg

  • A8 Salzburg – München – Stuttgart

  • A9 München – Nürnberg – Berlin

  • A10 Berliner Ring

  • A93 Kufstein – Inntaldreieck

  • A99 Umfahrung München

Laut ADAC soll im benachbarten Ausland die Situation auf den Autobahnen eher entspannt sein. An den drei Autobahnübergängen Suben (A3 Linz – Passau), Walserberg (A8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein – Rosenheim) dürfte nicht mehr als 30 Minuten Wartezeit anfallen.

Video: Wie entstehen eigentlich Staus?

Lesen Sie auch: Ist die Pinkelpause im Stau auf der Autobahn erlaubt?

fk/Video: glomex

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Zurück zur Übersicht: Auto

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT