Die neuesten Gerüchte

Apple-Keynote: Das soll das neue iPhone 7 können

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Einiges zu bieten: Apple ruft wieder zur Keynote.

Cupertino - Das Smartphone neu erfinden? Das schafft wohl nicht einmal Apple - und doch mehren sich einen Tag vor der Keynote am Mittwoch die Gerüchte, dass das neue iPhone 7 viel mehr kann, als gedacht. 

Update vom 5. Oktober 2016: Vor einem Monat stellte Apple das neue iPhone 7 vor. Am Dienstag zog Google mit dem Pixel nach. Beide sehen ähnlich aus. Doch es gibt auch Unterschiede zwischen iPhone 7 und Google Pixel.

Update vom 8. September 2016: Apple hat bei seiner Keynote am Mittwochabend das neue iPhone vorgestellt. Aber ab wann und wo gibt es das iPhone7 zu kaufen? Das verraten wir in einem extra Artikel.

Es könnte kaum besser laufen für Apple: Kurz vor der Präsentation des neuen iPhones muss Rivale Samsung den Verkauf seines Smartphones Galaxy Note 7 stoppen. Der Grund: Brandgefahr. Deswegen kann der Konzern aus Cupertino entspannt in seine Keynote gehen - und einen Tag vorher auch noch ein paar Zutaten aus der Gerüchteküche für die Apple-Hungrigen bereitstellen.

Hier können Sie die Keynote in unserem Live-Ticker mit verfolgen.

So soll das neue iPhone 7 unter anderem wasserdicht sein (bis zu einem Meter Tiefe), das gleiche gilt für die Apple Watch 2, wie meedia.de berichtet. Außerdem soll bei der Keynote am 7. September ein Feature vorgestellt werden, das es bei Apple bislang noch nicht gab - jedenfalls nicht in dieser Form: Angeblich will Tim Cook einen Stylus präsentieren, einen Stift, mit dem die Apple-Smartphones und Tablets bedient werden können. Bislang konnten sich User diesen Pencil zum iPad Pro dazu kaufen und der kostete noch einmal 99 Euro extra.

Obwohl die aktuellen iPhone-Modelle bereits leistungsstark sind, soll sich auch das beim iPhone 7 noch einmal verbessern. So genannte Benchmark-Tester, die sich die Produkte vorab anschauen, wollen herausgefunden haben, dass das neue Mobiltelefon dem aktuellen iPhone 6s um 35 Prozent in der Performance überlegen sein soll. Die Kamera soll ebenfalls verbessert werden: Angeblich soll das iPhone 7 Plus eine Doppelkamera enthalten - eine mit Weitwinkelobjektiv ausgestattet, eine mit Teleobjektiv. Das berichtet der Spiegel.

Ebenfalls interessant ist bei jedem neuen Smartphone-Modell von Apple die Farbe: Neben Gold, Silber und Roségold soll es zwei neue Schwarztöne geben - ein glänzendes "Piano Black" und ein mattes "Dark Black". Das war kürzlich auf einem japanischen Blog zu lesen.

Was könnte das iPhone 7 können? Alle möglichen Neuerungen auf einen Blick

  • zwei Versionen: 4,7 Zoll und 5,5 Zoll
  • wasserdicht bis zu einem Meter Tiefe
  • Stylus/Pencil
  • Leistungssteigerung um 35 Prozent im Verglich zum iPhone 6s
  • Doppelkamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv
  • Speicherkapazitäten: 32 GB, 128 GB und 256 GB
  • Lightning-Buchse für Ladegerät und Kopfhörer mit Adapter oder Bluetooth-Headset

Alle Infos und Gerüchte zur Keynote

Wie jedes Jahr ist also jede Menge los unter Smartphone-Fans - die Gerüchteküche läuft heiß, bevor das neue iPhone vorgestellt wird. Das Telefon selbst wird vermutlich 16 Tage nach der Keynote in den Läden zu finden sein, also ab dem 23. September. Das geht aus einem Dokument hervor, dass der Apple-Blog 9to5Mac veröffentlicht hat.

Jedoch twitterte der bisher ebenfalls gut informierte Insider Evan Blass, dass das iPhone bereits am 12. September in die Läden kommt. Alle Infos und Gerüchte zur Apple Keynote im September können Sie hier nachlesen.

Kommt das iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss?

Gerüchten zufolge soll das neue iPhone 7 erstmals ohne den traditionellen Kopfhöreranschluss erscheinen. Stattdessen könne man die Kopfhörer auch dort anschließen, wo normalerweise das Ladegerät angeschlossen werde. Die Neuerung soll dafür sorgen, dass das iPhone dünner und wasserfester werde - was wiederum natürlich dazu passt, dass es wasserdicht sein soll.

Das würde bedeuten, dass man die herkömmlichen Kopfhörer nicht mehr so leicht anschließen könnte und sich spezielle Kopfhörer zulegen müsste. Allerdings will Apple offenbar einen Adapter für die so genannte Lightning-Buchse bereitstellen, mit der auch herkömmliche Kopfhörer weiterhin angeschlossen werden können. Es könnte aber auch iPhone-Versionen geben, die mit einem Bluetooth-Headset ausgestattet sind, wie andere Quellen berichten. Noch vor Erscheinen des neuen iPhones und einer endgültiger Bestätigung dieser Änderung werfen Kritiker Apple deswegen trotzdem Verbraucherunfreundlichkeit vor.

Apple zieht mit Kameraoptimierung nach

Die bereits gute Qualität der iPhone-Kamera schwächelt gegenüber der Konkurrenz von Samsung durchaus. Gerüchte besagen nun, dass Apple die Kamera beim iPhone 7 verbessern will. Die Kamera sei einer der Hauptpunkte, wonach Kunden sich für ein bestimmtes Modell entscheiden.

Die Kamera wird bei Smartphones immer wichtiger, da sie mittlerweile zunehmend professionelle Kameras ablöst. Viele verwenden inzwischen nur noch ihr Smartphone, um Fotos zu schießen. Daher ist die Kameraoptimierung beim neuen iPhone 7 unabdingbar. Dem Nachrichtenportal t3n.de zufolge, soll sich die Linse des iPhone 7 vergrößert haben und mit hoher Wahrscheinlichkeit lichtempfindlicher sein als sein Vorgänger. Das ist vor allem bei Fotoaufnahmen im Dunkeln entscheidend.

iPhone 7 bringt kaum Designänderungen

Die neue iPhone-Generation soll sich äußerlich nicht viel von seinem Vorgänger unterscheiden. Nur eine kleine Änderung soll es offenbar bei der Kunststoffrahmung der Antennenkonstruktion geben. So soll der blasse Streifen nicht mehr quer über die Rückseite des iPhones verlaufen, sondern am obersten Rand der Rückseite. Außerdem wird spekuliert, dass das iPhone 7, ähnlich wie das Modell der Konkurrenz, das Samsung Galaxy S7 Edge, nicht nur wasser- sondern auch staubdicht werden soll.

Die spektakulären iPhone-Änderungen kommen 2017

2017 feiert Apple mit seinem iPhone zehnjähriges Jubiläum. Experten glauben deswegen, dass die wirklich spektakulären Änderungen nicht beim iPhone 7 vollzogen werden, sondern erst im nächsten Jahr mit dem Jubiläums-iPhone.

So soll 2017 beispielsweise der typische Home-Button abgeschafft werden. Das Smartphone soll dann aus einem Bildschirm bestehen, der die gesamte Fläche ausfüllen wird. Darin wird der Home-Button integriert.

Apple plant iPhone mit gekrümmten Display

Außerdem könnten 2017 nicht nur zwei, sondern sogar drei Modelle vorgestellt werden. Bei dem dritten Modell handelt es sich um eine Pro-Version, die 5,5 Zoll oder größer sein und an beiden Längsseiten ein gekrümmtes Display haben soll. Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review.

Zudem soll das dritte Modell mit einem sogenannten OLED-Display auf den Markt kommen, einem Bildschirm aus organischen Leuchtdioden. Das bedeutet für die Farbanzeige: höhere Kontraste, eine umfangreichere Farbpalette und eine blendfreie Abstrahlung. Dazu sind OLEDS sehr energieeffizient, was sich wiederum positiv auf die Akkuleistung auswirkt. 

Offizielle Bestätigungen gibt es von Apple bisher natürlich zu keinem der Gerüchte. Einen Grund zum Feiern hat Apple jedoch bereits vor dem Jubiläum im nächsten Jahr. Rund neun Jahre nach der ersten iPhone-Generation verzeichnet das Unternehmen aus Kalifornien eine Milliarde verkaufte iPhones. Allerdings muss sich Apple auch mit der Klage eines Mannes auseinandersetzen, der behauptet, dass iPhone noch vor Steve Jobs erfunden zu haben.

Damit Sie am Mittwoch ab 19 Uhr auch wissen, wo Sie einschalten müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst, wie Sie die Apple-Keynote live verfolgen können.

iPhone SE und neues iPad Pro: Alle Neuheiten der Apple Keynote 2016

Die Geschichte von 40 Jahren Apple in Bildern

Video: iPhone 7 - Das ist bis jetzt bekannt

mt/pak

Zurück zur Übersicht: Wissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser