Bundestag protestiert gegen RTL -Show "Eltern auf Probe"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In der Show geben Eltern ihre bis zu ein Jahr alten Babys oder Kleinkinder für bis zu vier Tage aus der Hand.

Hamburg - Die Forderungen nach einer Absetzung der geplanten RTL -Reihe “Eltern auf Probe“ werden immer lauter. Jetzt fordert die Kinderkommission des Bundestags den Sender auf, das umstrittene Format nicht zu zeigen.

“Wir fordern RTL dringend auf, die Serie Eltern auf Probe nicht auszustrahlen und keine weiteren, die Entwicklung der Kinder gefährdenden, gleich gearteten Sendungen mehr zu produzieren“, erklärte die Kinderkommission des Deutschen Bundestags, die aus fünf weiblichen Abgeordneten verschiedener Parteien besteht, am Donnerstag in Berlin .

In der bereits aufgezeichneten siebenteiligen Reihe, die am 3. Juni startet, geben Eltern in den ersten vier Folgen ihre bis zu ein Jahr alten Babys oder Kleinkinder für bis zu vier Tage aus der Hand, um sie jüngeren Paaren zu überlassen, die das Elternsein schon einmal proben wollen. Der Sender betonte, dass die Eltern jederzeit über ein Kameraüberwachungssystem ihren Nachwuchs beobachten und auch zurücknehmen konnten. Krankenschwestern, Ärzte und Psychologen hätten außerdem bereitgestanden.

"Kinder bewusst existenziellen Ängsten ausgesetzt"

Den Kritikern reichen diese Maßnahmen nicht. RTL instrumentalisiere in diesem Sendeformat Kinder in unverantwortlicher Weise, hieß es von der Kinderkommission weiter. “Die Produzenten dieser Sendung setzen insbesondere kleine Kinder bewusst existenziellen Ängsten aus und nehmen die seelische Gefährdung der Kinder billigend in Kauf. Das Kindeswohl ist selbst durch psychologische Betreuung im Umfeld nicht gesichert.“

Am Donnerstag protestierte auch der Hebammenverband gegen die Sendung, verlangte ihr Verbot und sprach von einer “neuen Form der Prostitution“, da Säuglinge im grellen Licht der Öffentlichkeit ausgesetzt würden. Auch die Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten in Deutschland kritisierte die Reihe: “Wir Kinderpsychotherapeuten halten solche öffentlichen Pseudo- Experimente mit Babys für äußerst bedenklich und fordern, dass RTL die Reihe zurückzieht“, sagte der Bundesvorsitzende Peter Lehndorfer.

Bereits am Dienstag hatte die Bundespsychotherapeutenkammer härtere Mediengesetze gefordert. Vergangene Woche hatte schon der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) die Absetzung der Reihe verlangt: “Diese Sendung setzt die Kinder einem hohen Risiko aus, ist somit Kindeswohlgefährdung und nicht hinnehmbar“, sagte DKSB- Bundesgeschäftsführerin Paula Honkanen-Schoberth.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser