Aktionsgemeinschaft Brennerbahn:

Brenner: Tirol will weiter "Schiene stärken"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Konferenz.

Innsbruck - Die Tiroler Präsidentschaft der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn steht weiterhin unter dem Motto "Schiene stärken". Ziel ist es, die Tiroler vom Autobahnlärm zu entlasten.

Die Aktionsgemeinschaft Brennerbahn als Netzwerk der Länder und Wirtschaftskammern entlang der Brennerachse setzt sich für den Ausbau der Schiene und für die bestmögliche Nutzung der Bestandsstrecke zwischen München und Verona ein. Der Vorsitz der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn (AGB) liegt für das Biennium 2013 und 2014 beim Land Tirol.

Das Land Tirol hat die AGB-Präsidentschaft unter das Motto „Schiene stärken“ gestellt. „Unser Ziel ist klar: Damit wir die Tirolerinnen und Tiroler entlang der Autobahn von Lärm und schlechter Luft entlasten können, brauchen wir ein attraktives Angebot auf der Schiene. Das hat neben Beschränkungen im LKW-Verkehr und neben Anreizen zur Umrüstung auf leisere, schadstoffärmere LKW höchste Priorität“, sagt Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe.

Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe bei der Konferenz flankiert von Ludwig Schmutzhard und Ewald Moser vom Sachgebiet Verkehrsplanung.

Während der Tiroler AGB-Präsidentschaft werden deshalb Maßnahmen zur Verbesserung und Optimierung des Bahnverkehrs umgesetzt, die der Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Bahn gegenüber dem Verkehrsträger Straße dienen sollen. Die möglichen Maßnahmen wurden im ersten Jahr der Präsidentschaft herausgearbeitet. Die nächtliche Öffnung der Neubaustrecke im Unterinntal für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen wurde bereits erreicht. Nun soll die Kooperation mit weiteren Gremien bzw. Organisationen, die mit dem alpenquerenden Güterverkehr generell und dem Schienengüterverkehr im Brenner-Korridor im Besonderen befasst sind, vertieft werden.

Um dies räumlich und inhaltlich zu bündeln, wird eine Verkehrswoche mit zentraler AGB-Tagung „Schiene stärken“ im Juni 2014 organisiert, bei der sich Entscheidungsträger aus Politik mit hochrangigen Vertretern der Infrastruktur, der Eisenbahnen, der Operateuren, der Spediteuren und Wirtschaftsvertretern (Kammerpräsidenten und Mitglieder) über das Erreichte austauschen, über Erfahrungen berichten und neue Ideen anstoßen. Denn das Transportvolumen auf der Eisenbahn, das zwischen Deutschland und Italien über den Brenner abgewickelt wird, ist das größte Transportvolumen im unbegleiteten Kombinierten Verkehr bei den Länderrelationen in ganz Europa.

Die Veranstaltungen vom 24. bis 26. Juni sind öffentlich und finden jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr im Großen Saal des Landhauses in Innsbruck statt. Die Abläufe der Tagungen werden in Kürze auch auf der Homepage des Landes Tirol (www.tirol.gv.at) und der AGB (www.brennerbahn.eu) veröffentlicht.

  • 23. Juni: iMonitraf! – Technical Workshop
  • 24. Juni: iMonitraf! – Transport Forum
  • 25. Juni: AGB-Tagung „Schiene stärken“ – Convegno CAB "Potenziamento della ferrovia"
  • 26. Juni: Swiftly Green Workshop
  • 27. Juni: Plenum Brenner Corridor Platform

Pressemitteilung Land Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser