Seebeben erschüttert griechische Inseln

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Ein heftiges Seebeben hat die griechischen Inseln Kos, Rhodos und Kreta erschüttert.

Athen - In Griechenland gab es rund 160 Kilometer unter dem Meeresboden ein heftiges Seebeben. Betroffen sind unter anderen die beliebten Ferieninseln Kos, Rhodos und Kreta.

Ein Seebeben der Stärke 5,1 hat am Freitagvormittag die Region der griechischen Inselgruppe Dodekanes erschüttert. Das Epizentrum lag rund 160 Kilometer unter dem Meeresboden zwischen den Inseln Kos und Astypalaia, teilte ein Sprecher des seismologischen Instituts der griechischen Hauptstadt Athen mit.

Gespürt wurde das Beben auf allen Inseln der Region und auch auf der Insel Kreta. Verletzte oder Schäden wurden der Polizei nicht gemeldet, berichtete das Staatsradio.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser