Krebs: Lockerbie-Attentäter kommt frei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lockerbie-Attentäter Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi (Archivfoto von 2001).

London - Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi bombte 270 Menschen in den Tod - dafür sollte der Lockerbie-Attentäter mindestens 27 Jahre ins Gefängnis. Nun wird er sechs Jahre früher entlassen.

Der todkranke Lockerbie-Attentäter Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi wird laut Medienberichten fast 21 Jahre nach dem Anschlag vorzeitig freigelassen. Der schottische Justizministers Kenny MacAskill werde voraussichtlich in der kommenden Woche die Entscheidung verkünden, berichtete der britische Sender Sky News am Mittwochabend.

Nach Berichten der BBC soll die Entlassung des Libyers noch vor Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan erfolgen, der am 22. August beginnt. Dem Bericht zufolge haben britische und libysche Diplomaten in dieser Woche über die Entlassung gesprochen. In der vergangenen Woche hatte der Justizminister den Attentäter im Gefängnis besucht. Die schottische Regierung wies die Berichte jedoch als “Spekulation“ zurück.

Lesen Sie dazu:

Weitere Infos über den Lockerbie-Anschlag auf wikipedia.de

So berichtete das englische Fernsehen über die Katastrophe (Video auf youtube)

Libyen hatte Anfang Mai eine Überstellung des ehemaligen Geheimdienstagenten von Großbritannien beantragt. Eine Woche zuvor hatten beide Staaten ein Abkommen über den Austausch von Häftlingen unterzeichnet. Al-Megrahi solle als Bedingung den Rest seiner lebenslangen Freiheitsstrafe in seinem Heimatland absitzen, hieß es. Darüber konnte bislang nicht entschieden werden, weil er die Revision gegen seine Verurteilung nicht zurückzog. Eine Berufung war 2002 abgewiesen worden. Ende April eröffnete ein Gericht in Edinburgh ein neues Verfahren, nachdem eine Kommission Anzeichen für einen Justizirrtum erkannt hatte.

Ende Juli hatte Al-Megrahi angesichts seiner schweren Krankheit ein Gesuch um Haftverschonung gestellt. Der zu lebenslanger Haft verurteilte Libyer leidet an Krebs im fortgeschrittenen Stadium. Er müsste eigentlich noch mindestens sechs Jahre im Gefängnis verbringen.

Es sei noch keine Entscheidung getroffen worden, sagte ein Sprecher der Regierung in Edinburgh am Mittwochabend. “Weder über den Antrag auf vorzeitige Freilassung noch über den Antrag gemäß des Abkommens über den Austausch von Häftlingen.“ Die Medienberichte seien deshalb reine “Spekulation“, so der Sprecher weiter.

Der heute 57-jährige Al-Megrahi war wegen des Anschlags auf eine Maschine der US-Fluggesellschaft PanAm im Jahr 1988 zu mindestens 27 Jahren Haft verurteilt worden. Bei dem Anschlag über dem schottischen Lockerbie starben 270 Menschen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser