Kanada: Tiger tötet 66-Jährigen 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Tiger sind gefährlich.

Toronto/New York - Gefährliches Haustier: Beim Füttern ist ein 66-Jähriger von seinem Tiger getötet worden. Der Mann lebte mit fünf Großkatzen in der kanadischen Provinz Ontario.

Wie der kanadische Fernsehsender CTV am Sonntag berichtete, wurde Norman Buwalda von dem Raubtier angefallen, als er die Großkatze im Käfig füttern wollte.

Die genauen Umstände seien unklar, sagte ein Polizeisprecher, da es keine Zeugen gebe. Ein Familienmitglied habe den 66-Jährigen gefunden und den Tiger in einen anderen Käfig einsperren können. Auf dem Grundstück leben fünf Großkatzen, darunter ein Löwe und ein Puma.

Bereits im Jahr 2004 hatte es dort einen Zwischenfall mit einem sibirischen Tiger gegeben. Ein 10 Jahre alter Junge war angefallen worden, als er das Tier für ein Schulprojekt fotografieren wollte. Das Kind wurde schwer verletzt.

Buwalda hatte den Tiger damals an einer Leine, verlor jedoch das Gleichgewicht, als das Raubtier sich auf den Jungen stürzte. Gegen Buwalda, den Vorsitzender der Vereinigung kanadischer Halter exotischer Tiere, wurde keine Anklage erhoben, da er das Tier ganz legal besaß.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser