Der Senkrechtstarter bleibt weiter ein Löwe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nico Vogl nach seinem Tor in der Finalserie gegen den Höchstadter EC

Waldkraiburg - Der Bayerische Eishockeymeister aus Waldkraiburg hat mächtig Grund zur Freude, denn Youngster Nico Vogl bleibt den Löwen erhalten. Der 19-Jährige zählte in der Vorsaison zu den besten Scorern der Industriestädter, erzielte die zweitmeisten Tore für den EHC und drehte besonders in den Playoffs richtig auf, so dass auch höherklassige Teams auf ihn aufmerksam wurden.

Wirft man einen Blick auf die Scorerpunkte Nico Vogls in den letzten vier Jahren, wird schnell klar, welchen Sprung der Stürmer in dieser in Statistiken verliebten Sportart gemacht hat. 2012/2013 debütierte er im Seniorenteam der Löwen und machte ein Spiel. Im Jahr drauf waren es bereits elf Partien und er erzielte mit seinem ersten Bayernligatreffer das 100.EHC-Tor in der Vorrunde. Unter seinem früheren Nachwuchstrainer Rainer Zerwesz blühte Vogl dann aber richtig auf: 2014/ 2015 stand er in 38 Spielen auf dem Eis, verzeichnete dabei neun Tore und 12 Assists, im letzten Jahr waren es 47 Einsätze und starke 50 Scorerpunkte. Gerade in den Playoffs trumpfte das Eigengewächs richtig auf und erzielte in 13 Spielen zehn seiner insgesamt 30 Saisontore.

„Nico Vogl hat im letzten Jahr schon im Sommer richtig hart gearbeitet und sich körperlich gesteigert. Das Ergebnis war diese starke Saison“ resümierte EHC-Coach Rainer Zerwesz das letzte Jahr des Youngsters. Seine Entwicklung sei aber noch lange nicht am Ende, im Gegenteil: „Gerade in diesem Alter musst du immer nochmal eine Schippe drauf legen, da darf man sich nie auf irgendetwas aus der Vergangenheit ausruhen. Nico hat noch längst nicht sein volles Potenzial ausgeschöpft und ich denke, das weiß er auch. Die letzte Saison ist Geschichte, dafür kann man sich nichts mehr kaufen- jetzt heißt es, sich im kommenden Winter weiter zu steigern“ so der 47-Jährige weiter.

In der Abschlusswertung wurde Nico Vogl im vergangenen Winter mit seinen 50 Punkten hinter Lukas Wagner, Max Kaltenhauser, Jakub Marek und Daniel Hämmerle der fünfbeste Scorer des Meisters aus der Industriestadt. Damit weckte er in diesem Alter natürlich auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs, die nicht nur in der Bayernliga sondern deutlich höher vertreten sind. Dennoch fiel die Entscheidung auf und für die Löwen und so hoffen die Fans, dass es in der kommenden Spielzeit zu einer weiteren Steigerung in seinen Statistiken kommt!

Die Verantwortlichen des EHC Waldkraiburg freuen sich ebenfalls auf ein weiteres Jahr mit dem sympathischen Youngster und wünschen ihm erneut eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Michael Gößl / Pressesprecher EHC Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser